Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Nach Corona-Schock: Dax schließt erstmals seit Wochen wieder im Plus


Nach Corona-Schock  

Dax schließt erstmals seit zwei Wochen wieder im Plus

03.03.2020, 20:52 Uhr | fls, dpa

Nach Corona-Schock: Dax schließt erstmals seit Wochen wieder im Plus. Aktienhändler im Großen Handelssaal der Frankfurter Wertpapierbörse: Der Dax hat sich nach seinem Sturz vergangene Woche wieder etwas erholt. (Quelle: imago images/imagebroker)

Aktienhändler im Großen Handelssaal der Frankfurter Wertpapierbörse: Der Dax hat sich nach seinem Sturz vergangene Woche wieder etwas erholt. (Quelle: imagebroker/imago images)

Entwarnung an der Börse: Nachdem der Dax jüngst die schwärzeste Woche erlebt hat, ging es am Dienstag mit den Kursen erstmals wieder bergauf. Ein Anlass dafür ist auch eine Entscheidung aus den USA.

Anleger können aufatmen – zumindest zunächst: Erstmals seit zwei Wochen hat der Deutsche Aktienindex (Dax) am Dienstag wieder im Plus geschlossen. Für die 30 größten börsennotierten Firmen Deutschlands ging es um 1,08 Prozent nach oben. Der Schlusswert lag knapp unter der 12.000-Punkte-Marke bei 11.985 Punkten.

Die überraschende Zinssenkung der US-Notenbank (Fed) verhalf dem Dax dabei am Nachmittag nur kurzfristig zu einer noch größeren Erholung. Rasch bröckelte das zeitweise mehr als dreiprozentige Plus jedoch ab. Im Gefolge sehr schwacher US-Börsen büßte der deutsche Leitindex einen Großteil dieser kurzzeitigen Gewinne wieder ein.

Der Dax war an den vergangenen acht Handelstagen um rund 14 Prozent (2.000 Punkte) gefallen. Auslöser für den Schock am deutschen Finanzmarkt war die stärkere Ausbreitung des Coronavirus. Die Tages- und Wochenverluste des Dax waren zwischenzeitlich so hoch wie im Jahr 2011, als die Aktienkurse wegen der Weltfinanzkrise fielen.

Lufthansa legt um rund 9 Prozent zu

Zu den größten Gewinnern des Dienstages zählte die Lufthansa. Nachdem die Aktie der Airline in den vergangenen zehn Handelstagen rund 30 Prozent ihres Wertes eingebüßt hatte, sorgten die ersten Anleger, die jetzt wieder Anteile des Unternehmens kauften, für eine Kurssteigerung von fast 9 Prozent. Bergauf ging es auch für die Aktie von Wirecard, die 4,25 Prozent zulegte.

Noch besser als für den Dax lief es am Dienstag für den MDax, den Index der mittelgroßen Unternehmen. Er schloss mit plus 2,17 Prozent auf 25 897,56 Zähler. Treiber dieser Entwicklung war die Aktie der Metro. Sie legte um 20 Prozent zu. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg aus informierten Kreisen berichtete, hat der US-Lieferant für Lebensmittel Sysco einen Vorstoß zur Übernahme des deutschen Handelsunternehmens gestartet. Ein Metro-Sprecher wollte die Informationen auf Nachfrage von Bloomberg nicht kommentieren. Bei Sysco war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Volkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank in Liechtenstein sprach angesichts des Zinsschritts der Fed von einer "Grippeschutzimpfung" und lobte das energische Vorgehen der Notenbanker gegen etwaige schärfere Risiken für die Wirtschaft des Landes. "Auch die übrigen Notenbanken werden von sich hören lassen", erwartet er.

Auch andere Börsen schließen im Plus

Europaweit reagierten die Börsen ähnlich auf den Zinsschritt der Fed: Der EuroStoxx 50, der Leitindex der Eurozone, beendete den Tag mit einem Aufschlag von 0,99 Prozent auf 3371,97 Zähler. In Paris und London wurden Gewinne in ähnlicher Höhe verbucht. In den USA gab der Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss etwas mehr als ein Prozent nach, und auch die Nasdaq-Börsen zeigten sich im Minus.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,62 auf minus 0,57 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,23 Prozent auf 145,90 Punkte. Der Bund-Future rückte um 0,23 Prozent auf 177,74 Punkte vor.

Der Euro stieg bis zum frühen Abend auf 1,1171 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1117 (Montag: 1,1122) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8995 (0,8991) Euro.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal