Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Tesla-Chef Elon Musk will eine Rave-Höhle unter der Gigafabrik in Grünheide


Kuriose Idee  

Musk will eine Rave-Höhle unter der Gigafabrik bei Berlin

11.03.2020, 10:05 Uhr | top, dpa

Tesla-Chef Elon Musk will eine Rave-Höhle unter der Gigafabrik in Grünheide . Unternehmer mit guter Laune: Tesla-Chef Elon Musk will unter der geplanten Gigafabrik im brandenburgischen Grünheide abtanzen.  (Quelle: UPI Photo)

Unternehmer mit guter Laune: Tesla-Chef Elon Musk will unter der geplanten Gigafabrik im brandenburgischen Grünheide abtanzen. (Quelle: UPI Photo)

Tesla-Chef Elon Musk ist für ungewöhnliche Ideen bekannt. Jetzt packt er wieder aus: Der Unternehmer will in einer Rave-Höhle unter der Gigafabrik abtanzen. Ob auch Rammstein und Kraftwerk kommen?

Tesla-Chef Elon Musk hat mit dem Gedankenspiel einer Tanzveranstaltung unter seiner geplanten E-Autofabrik bei Berlin im Internet für Aufsehen gesorgt. "Tesla sollte eine Mega-Rave-Höhle unter der Berliner Gigafabrik haben", schrieb der US-Firmenchef am späten Montagabend (Ortszeit) bei Twitter auf Englisch. "Mit einem epischen Soundsystem und einem Woofer (Tieftöner) von der Größe eines Autos."

Auf den Vorschlag eines Twitterers, dass dann die Elektroband Kraftwerk eingeladen werden könnte, schrieb Musk: "Und Rammstein." Er verband mit seiner Idee eine Umfrage, bei der bis Dienstag mindestens eine halbe Million Menschen mitmachten.

Ob Musk den Vorschlag wirklich ernst gemeint hat, blieb erst mal unklar. Allerdings ist der Tesla-Chef auch für ungewöhnliche Ideen beim Twittern bekannt. Und so machte auch das Unternehmen deutlich, dass wohl nur Musk selbst die Intention hinter dem Tweet kenne.

Belustigung bei Twitter-Usern

Zehntausende reagierten bei Twitter mit "Gefällt mir" auf die Idee. Der Unternehmer inspirierte Tausende zu Reaktionen. Einer schrieb zum Beispiel: "Elon, vergiss nicht, Deine Tanzbewegungen zu bringen."

Verwendete Quellen:
  • Twitter-Account von Elon Musk
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal