Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Dax fällt – Coronavirus: Erholung nach Schwarzem Montag verpufft


Auswirkungen des Coronavirus  

Dax fällt – Erholung nach "Schwarzem Montag" verpufft

10.03.2020, 20:16 Uhr | top, dpa, rtr

Dax fällt – Coronavirus: Erholung nach Schwarzem Montag verpufft. Frust an der Frankfurter Börse: Die Finanzmärkte haben große Sorgen wegen der wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Epidemie.  (Quelle: dpa/Arne Dedert)

Frust an der Frankfurter Börse: Die Finanzmärkte haben große Sorgen wegen der wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Epidemie. (Quelle: Arne Dedert/dpa)

Einen Tag nach dem größten Absturz der deutschen Börsen seit Jahren geht der Ausverkauf weiter. Experten rechnen mit einem weiteren Fall – wenn die Wirtschaft abrupt eingeschränkt werde.

Nach dem "Schwarzen Montag" an den globalen Finanzmärkten hat ein erwartetes US-Hilfspaket gegen die Folgen der Coronavirus-Krise lediglich die Anleger an der Wall Street und in Asien beeindruckt. An Europas Börsen verpufften Ankündigungen von US-Präsident Donald Trump am Dienstag weitgehend.

So büßte der deutsche Leitindex, der Dax, nach einem sehr nervösen Handel zwischenzeitliche Gewinne von fast vier Prozent ein und schloss bei 10.475,49 Punkten. Das ist noch 1,41 Prozent tiefer als am Montag, als der Dax um fast acht Prozent abgesackt war. 

Mit dem Stand von Dienstag sind die kompletten Vorjahresgewinne inzwischen ausradiert. Auch der MDax fiel am Dienstag um 0,82 Prozent auf 22.901,96 Punkte.

Weltweiter Börsencrash am Montag

Am Montag hatte der Dax einen der schwärzesten Tage seiner mehr als 30 Jahre alten Geschichte erlebt. Der deutsche Leitindex erlitt den größten prozentualen Tagesverlust seit den Terroranschlägen am 11. September 2001. 

Wegen wachsender, durch das Virus ausgelöster Rezessionssorgen und der zusätzlichen Gefahr eines Ölpreiskrieges stießen Anleger panikartig Aktien ab. Sie flüchteten zeitweise in "sicherere Häfen" wie Staatsanleihen

Als auch in den USA die Börse am Montag crashte, reagierte US-Präsident Donald Trump rasch. Er stellte Lohnsteuer-Erleichterungen sowie Kredite für Kleinunternehmen in Aussicht. Auch Hilfen für jene, die nach Stundenlohn bezahlt werden, könnte es geben.


Allerdings seien den Worten noch keine Taten gefolgt, so dass viele europäische Aktienmärkte im Handelsverlauf den Rückwärtsgang eingelegt hätten, schrieb Marktanalyst David Madden vom Handelshaus CMC Markets UK.

Für den Fall des Dax am Dienstag könnte auch die Situation in Italien verantwortlich sein: Die drastische Beschränkung der Bewegungsfreiheit in Italien wegen der Coronavirus-Epidemie lasse befürchten, dass auch andere Staaten hierzu gezwungen sein könnten, schrieben die Experten des Fondsanbieters La Financiere de l'Echiquier. Dies würde eine abrupte Blockade der Konjunktur zur Folge haben, die die Weltwirtschaft in eine Rezession führen könnte, hieß es.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa und Reuters

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal