Sie sind hier: Home > Finanzen > Corona-Krise >

Coronavirus-Folgen: BER-Eröffnung droht wegen Pandemie zu platzen

Pannen-Airport  

BER-Eröffnung droht wegen Corona-Krise zu platzen

19.03.2020, 19:14 Uhr | mak, t-online.de

Coronavirus-Folgen: BER-Eröffnung droht wegen Pandemie zu platzen. Das BER-Hauptterminal: Der Flughafen kann aufgrund technischer Probleme und einer verzögerten TÜV-Abnahme womöglich nicht wie geplant Ende Oktober eröffnen. (Quelle: imago images/Stefan Zeitz)

Das BER-Hauptterminal: Der Flughafen kann aufgrund technischer Probleme und einer verzögerten TÜV-Abnahme womöglich nicht wie geplant Ende Oktober eröffnen. (Quelle: Stefan Zeitz/imago images)

Nacht etlichen Verschiebungen des Starttermins sollte der Hauptstadt-Flughafen BER eigentlich Ende Oktober eröffnen. Das aber steht laut einem Bericht auf der Kippe. Schuld ist auch das Coronavirus.

Der Hauptstadt-Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) wird möglicherweise nicht wie geplant Ende Oktober eröffnen können. Grund könnten weitere technische Mängel sein, die noch behoben werden müssten. Das berichtete das Online-Magazin "Business Insider" und beruft sich auf TÜV-Sachverständige, die mit der Abnahme der Technik im Flughafen betreut sind.

Der Flughafen Berlin-Brandenburg bestätigte den Bericht des "Business Insider" auf t-online.de-Anfrage nicht. Die Technik stünde soweit, es gehe wohl lediglich um die Sanierung eines kilometerlangen "Kabelsalats", wie der das Online-Magazin schreibt.

TÜV-Abnahme könnte sich wegen Coronavirus verzögern

Hinzu kommt: Diese TÜV-Abnahme könnte sich weiter verzögern, da der TÜV alle Mitarbeiter von der Baustelle abgerufen habe – wegen eines Corona-Verdachtsfalls. Ursprünglich war demnach geplant, ab April einen Probebetrieb zu starten. Dieser gerät nun ins Wanken, da das wichtige Prüfsiegel vom TÜV fehlt. 

Es sei ohnehin fraglich, wie in der derzeitigen Situation eine Eröffnung geben könne, schreibt das Wirtschaftsportal. „Wir warten die Entwicklung ab und entscheiden dann“, sagte dem Bericht nach ein Aufsichtsratsmitglied zum "Business Insider". Für den Flughafen, der bereits vor Jahren eröffnen sollte, könnte das zu einem finanziellen Fiasko werden.

"Benötigen Hilfe unserer Eigentümer" 

Noch am Dienstag hatte Flughafen-Chef Engelbert Lütke Daldrup beteuert, der Flughafen könnte wie geplant am 31. Oktober diesen Jahres eröffnen. Der Verkehr an den Berliner Flughäfen war wegen der Corona-Krise stark eingebrochen. 

Lütke Daldrup forderte deshalb Hilfe von den Eigentümern des Airports, den Ländern Berlin und Brandenburg sowie dem Bund. "Die Flughafengesellschaft gehört dem Staat. Und natürlich ist es so, dass wir für das, was wir nicht durch den Flugverkehr einnehmen können, die Hilfe unser Eigentümer benötigen", sagte der Flughafenchef.

Verwendete Quellen:
  • Bericht des "Business Insider"
  • Mit Material von dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal