Sie sind hier: Home > Finanzen > Corona-Krise >

Corona-Krise: Was Bankkunden mit Krediten jetzt wissen sollten

Raten und Tilgung  

Was Bankkunden mit Krediten in der Corona-Krise wissen sollten

02.04.2020, 12:51 Uhr | dpa, top, fls

Corona-Krise: Was Bankkunden mit Krediten jetzt wissen sollten. Am Geldautomaten: Während der Corona-Krise rechnen Experten mit einer gestiegenen Zahl von Privatinsolvenzen.  (Quelle: imago images/ photothek)

Am Geldautomaten: Während der Corona-Krise rechnen Experten mit einer gestiegenen Zahl von Privatinsolvenzen. (Quelle: photothek/imago images)

Tausende Menschen müssen wegen der Corona-Krise in Kurzarbeit gehen. Viele sorgt deshalb, dass sie ihre Kredite nicht bedienen können. Deutschlands Banken aber geben Entwarnung.

Wer wegen der Corona-Krise seinen Bankkredit nicht bedienen kann, muss in der Regel nichts befürchten: Deutschlands Banken wollen ihren Kunden in der Not entgegenkommen und damit auf ein entsprechendes Gesetz reagieren. Das ergab eine Abfrage von t-online.de unter den führenden Kreditinstituten Deutschlands.

Banken sollen demnach Verbrauchern, die wegen der Corona-Krise in Schwierigkeiten sind, vom 1. April an die Zahlung von Zins oder Tilgung von Verbraucherkrediten für drei Monate stunden. "Banken und Sparkassen sind darauf vorbereitet", sagte ein Sprecher der Deutschen Kreditwirtschaft (DK).

Das Interesse scheint groß zu sein, wie aus ersten Daten der Sparkassen hervorgeht. Verbraucherschützer begrüßten die gesetzliche Regelung, mahnten aber zur Vorsicht. "Es handelt sich um eine Akutmaßnahme, die Schulden werden damit nicht weggezaubert. Zunächst sollten Verbraucher staatliche Transferleistungen prüfen wie zum Beispiel Mietzuschüsse", sagte Dorothea Mohn vom Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv).

Regelung gilt für Kredite mit Abschluss vor dem 15. März

Die Stundung gilt vom 1. April bis Ende Juni für Verbraucherkredite, die vor dem 15. März abgeschlossen wurden. "Wahrscheinlich sind drei Monate zu kurz. Wir hoffen, dass gegebenenfalls nachjustiert wird", sagte Mohn.

Sowohl die Verbraucherzentrale als auch die DK raten Privatkunden in finanziellen Schwierigkeiten, sich möglichst schnell mit Ihrer Bank in Verbindung zu setzen. Der Darlehensvertrag wird nach Angaben des Bundesverbraucherministeriums um den Zeitraum der Stundung verlängert, sofern Bank und Verbraucher keine andere Lösung vereinbaren. 

Der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Helmut Schleweis, hatte dem "Handelsblatt" gesagt, die Regelung gelte seit 26. März für Ratenkredite genauso wie für Immobilienfinanzierungen.

124.000 Sparkassen-Kunden betroffen

Voraussetzung sei, dass wegen der Ausbreitung des Coronavirus Einnahmen ausgefallen seien und die Kunden nicht anderweitig zahlen könnten. "Wir vertrauen unseren Kunden, dass sie dieses Instrument nicht zweckwidrig einsetzen." Bis Montagvormittag hätten 124.000 Menschen von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht.

Doch wie helfen die anderen Banken Privatkunden in der Corona-Krise konkret? Bieten sie spezielle Corona-Kredite? Der Überblick über die Regelungen in den größten Banken: 

Commerzbank

Die Commerzbank gewährt Privatkunden, die von Kurzarbeit betroffen sind, nach eigenen Angaben bei Ratenkrediten aktuell eine dreimonatige Zahlungspause. Anschließend verzichtet die Bank auf eine erneute Kreditwürdigkeitsprüfung.

Bei Baufinanzierungen sei bis zu sechs Monate eine vereinfachte Aussetzung der Tilgung möglich. "Kunden, die Liquiditätsengpässe oder Kreditbedarf haben, helfen wir schnell und unbürokratisch", sagte ein Sprecher t-online.de.

ING

Die ING Deutschland unterstützt Privatkunden, die von den Auswirkungen der Corona-Krise getroffen sind, ebenfalls mit eigenen Lösungsansätzen. Dazu gehören etwa eine Raten- und Tilgungssatzreduzierung, aber auch Ratenstundungen.

"Wir erarbeiten dazu auf Basis der aktuellen Situation des einzelnen Kunden und der voraussichtlichen Dauer des Zahlungsengpasses individuell und kulant eine Lösung", sagte ein Sprecher. Wie lange und in welcher Form der Aufschub für Privatkunden gilt, blieb zunächst offen. 

DKB

Seinen Privatkunden bietet die Deutsche Kreditbank (DKB) das Stunden ihrer Tilgungsraten und Zinszahlungen an. Über die genauen Details wie etwa die Höhe und den Zeitraum der Stundungen konnte die Bank auf Anfrage von t-online.de "noch keine detaillierte Information bereitstellen".

Jeder Einzelfall werde jedoch individuell geprüft. Der Bedarf sei groß. "Wir verzeichnen einen spürbaren Anstieg des Kundeninteresses und Anfragen rund um das Stunden von Tilgungsraten und Zinszahlungen", teilte ein Sprecher mit. "Eine offizielle Auswertung liegt uns hierzu noch nicht vor."

Santander

Aufgrund der Auswirkungen der Corona-Krise bietet die Santander Bank ihren Privatkunden im Zeitraum vom 1. April 2020 bis 30. Juni 2020 die gesetzliche, gebührenfreie Ratenpause an, wie ein Sprecher auf t-online.de-Anfrage mitteilte. 

Für Kunden bestehe konkret die Möglichkeit, Rückzahlungs-, Zins- oder Tilgungsleistungen zu stunden, "wenn sie durch Covid-19 einen Ausfall von Einnahmen zu verzeichnen haben und ihr angemessener Lebensunterhalt dadurch gefährdet ist", hieß es.

Das Angebot werde bereits von vielen Kunden genutzt. "Die Nachfrage nach Stundungen ist im März höher als in den Vormonaten", sagte ein Sprecher.

Targobank

Die Targobank setzt die neuen gesetzlichen Vorgaben ebenfalls um, bietet ihren Kunden darüber hinaus jedoch auch "zusätzliche Maßnahmen an", wie ein Sprecher der Bank erklärte. Welche genau das sind, sagte er nicht.

Er rief Kunden allerdings dazu auf, sich kurzfristig mit ihren Bankberatern in Verbindung zu setzen. "Wir gehen davon aus, dass uns in den nächsten Tagen und Wochen vermehrt Anfragen erreichen", sagte er t-online.de.

Deutsche Bank

Die größte Bank des Landes hält sich noch bedeckt, was konkrete Lösungsansätze für Privatkunden in finanziellen Nöten angeht. Selbstverständlich werde man die gesetzlichen Vorgaben zum Umgang mit Privatdarlehen in der Corona-Krise umsetzen, heißt es seitens eines Sprechers. 

"Wir erarbeiten zur Zeit mit hoher Dringlichkeit die notwendigen Maßnahmen und Arbeitsprozesse und klären letzte Details", sagte er und bat um Verständnis, dass es weitere Informationen erst zu einem späteren Zeitpunkt gebe.

Postbank

Fast wortgleich äußerte sich auch die Postbank, die zur Deutschen Bank gehört. Auch hier gebe es zum "jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Fakten und Informationen" zum individuellen Umgang mit Privatkunden, die ihre Kredite wegen der Corona-Krise nicht bedienen könnten.

Dennoch betonte ein Pressesprecher der Bank: "Wir werden die staatlichen Vorgaben selbstverständlich umsetzen."

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Recherche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal