Sie sind hier: Home > Finanzen > Corona-Krise >

Trotz Corona: Chinas Exporte sinken geringer als gedacht – Dax im Plus erwartet

Trotz Corona  

Chinas Exporte sinken geringer als gedacht – Dax im Plus erwartet

14.04.2020, 08:17 Uhr | fls, dpa-AFX, dpa

Trotz Corona: Chinas Exporte sinken geringer als gedacht – Dax im Plus erwartet. Der Containerhafen im chinesischen Erenhot: Die Exporte der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt sanken zuletzt weniger stark als erwartet. (Quelle: dpa/Lian Zhen)

Der Containerhafen im chinesischen Erenhot: Die Exporte der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt sanken zuletzt weniger stark als erwartet. (Quelle: Lian Zhen/dpa)

Lichtblick in der Corona-Krise: Die chinesischen Exporte sind im März um nur 6,6 Prozent eingebrochen. Experten hatten zuvor mit einem deutlich höheren Rückgang gerechnet. Die Börsen dürfte das freuen.

Chinas Außenhandel ist von der Corona-Krise im März deutlich schwächer als befürchtet getroffen worden. Die Ausfuhren seien im März in US-Dollar gerechnet im Vergleich zum Vorjahr um 6,6 Prozent gesunken, teilte die chinesische Zollverwaltung am Dienstag in Peking mit. Analysten hatten im Mittel einen deutlich stärkeren Einbruch um 13,9 Prozent erwartet.

Das Minus war zudem nicht mehr so groß wie noch im Januar und Februar, als die Ausfuhren in Dollar gerechnet um 17,2 Prozent eingebrochen waren. Die beiden Monate werden wegen des chinesischen Neujahrsfests als ein gemeinsamer Zeitraum gerechnet.

In der Landeswährung Yuan gerechnet sanken die Exporte im März um 3,5 Prozent im Jahresvergleich, während Analysten mit einem Rückgang um 12,8 Prozent gerechnet hatten. Deutlich besser als erwartet zeigten sich auch die Importe. Diese gingen in US-Dollar gerechnet um 0,9 Prozent zurück – in Yuan gemessen legten sie sogar um 2,4 Prozent zu.

Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt wurde zu Beginn des Jahres hart von der Corona-Pandemie getroffen. Große Teile der Wirtschaft waren lahmgelegt. Der Rückgang des Handels ist eine Folge der Maßnahmen der Regierung in Peking zur Eindämmung der Corona-Pandemie und eines krisenbedingten Einbruchs des Welthandels.

Die Zahlen könnten Börsen Aufwind geben

An den weltweiten Börsen dürften diese Konjunkturdaten für eine gute Stimmung sorgen. Trotz anhaltender Unsicherheit zeichneten sich zum Start der Handelswoche nach Ostern weitere Kursgewinne ab.

Der Broker IG taxierte den Dax DAX Index rund zweieinhalb Stunden vor dem Start des Xetra-Hauptgeschäfts nach dem langen Osterwochenende auf 10.792 Punkte und damit 2,15 Prozent höher als am Gründonnerstag.

Sollte der Dax zum Wochenauftakt zulegen, würde der deutsche Leitindex seine jüngste Erholung fortsetzen. In den vier Handelstagen vor Ostern baute der Dax seine Kursgewinne seit dem Corona-Crash-Tief Mitte März um elf Prozentpunkte auf 28 Prozent aus. Dennoch notiert der deutsche Leitindex noch rund 22 Prozent unter dem Stand vom 22. Februar, also bevor die Corona-Pandemie die Finanzmärkte voll erfasste.

Offen und spannend ist die Frage, ob es sich aktuell um eine sogenannte Bärenmarkt-Rally handelt und es nach der kräftigen Erholung schnell wieder nach unten geht. Viele Experten gehen davon aus, dass der Aktienmarkt noch mal die bisherigen Krisentiefs testet. Beim Dax liegt dieses bei 8.255 Punkten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa, dpa-afx

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal