Sie sind hier: Home > Finanzen > Corona-Krise >

USA: Zahl der Arbeitslosenmeldungen wächst auf 22 Millionen

Binnen eines Monats  

22 Millionen Amerikaner melden sich wegen Corona-Krise arbeitslos

16.04.2020, 19:26 Uhr | AFP, rtr

Drastischer Verlauf: Die vielleicht folgenschwerste Statistik in der Corona-Krise

Die USA zählt mittlerweile zu den Ländern, die besonders unter der Corona-Pandemie leiden. Wie stark auch die Wirtschaft betroffen ist, zeigt ein Zeitverlauf der Arbeitslosenanträge eindrücklich. (Quelle: t-online.de)

Eindrückliche Statistik: Die Arbeitslosenzahlen in den USA nehmen einen drastischen Verlauf. (Quelle: t-online.de)


In den USA hat es innerhalb einer Woche 5,2 Millionen neue Arbeitslosenmeldungen gegeben. Damit haben sich binnen vier Wochen rund 22 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet.

Die Corona-Krise hat erneut Millionen Amerikaner den Job gekostet. 5,245 Millionen stellten in der vergangenen Woche einen Erstantrag auf Arbeitslosenhilfe, wie das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte.

Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Analysten hatten mit 5,1 Millionen gerechnet. Binnen vier Wochen meldeten sich damit rund 22 Millionen Amerikaner arbeitslos. Die Erstanträge gelten als "Echtzeitindikator" der wirtschaftlichen Lage, da sie mit einer Verzögerung von nur einer Woche veröffentlicht werden.

US-Wirtschaft könnte um 11 Prozent schrumpfen

"Der Rückgang der wirtschaftlichen Aktivität ist atemberaubend", sagte Chefökonom Joel Naroff vom Beratungshaus Naroff Economics. Volkswirte schätzen, dass die weltgrößte Wirtschaftsmacht im ersten Quartal um bis zu 10,8 Prozent geschrumpft sein könnte.

Das wäre der stärkste Rückgang seit 1947. Im März brach der Umsatz der US-Einzelhändler so stark ein wie seit 1992 nicht mehr, während die Industrie ihre Produktion so stark drosselt wie seit 1946 nicht mehr.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen Reuters, AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal