Sie sind hier: Home > Finanzen > Corona-Krise >

Hamsterkäufe treiben Umsatz von Ariel-Hersteller nach oben

Procter & Gamble  

Hamsterkäufe treiben Umsatz von Ariel-Hersteller nach oben

17.04.2020, 15:10 Uhr | dpa

Hamsterkäufe treiben Umsatz von Ariel-Hersteller nach oben. Ariel-Flaschen im Supermarkt: Die Corona-Krise beschert dem Hersteller Procter & Gamble satte Umsatzerlöse. (Quelle: imago images)

Ariel-Flaschen im Supermarkt: Die Corona-Krise beschert dem Hersteller Procter & Gamble satte Umsatzerlöse. (Quelle: imago images)

Der Produzent von Ariel, Pampers und Meister Proper, Procter & Gamble, verzeichnet wegen der Corona-Krise ein großes Umsatzplus. Grund sind die Hamsterkäufe vieler Verbraucher.

Der US-Konsumgüterriese Procter & Gamble zählt zu den wenigen Konzernen, denen die Corona-Pandemie Geschäftszuwächse beschert. In den drei Monaten bis Ende März legten die Erlöse verglichen mit dem Vorjahreswert um fünf Prozent auf 17,2 Milliarden Dollar (15,8 Mrd Euro) zu, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.

Der Gewinn kletterte um sieben Prozent auf 3,0 Milliarden Dollar (2,8 Mrd Euro). Der Konzern mit bekannten Marken wie Pampers, Ariel, Lenor und Gillette profitierte davon, dass viele Menschen sich in der Corona-Krise im großen Stile mit Vorräten von Alltagsgütern wie Toilettenpapier oder Waschmittel eindeckten.

Gewinnwachstum erwartet

"Die starken Ergebnisse, die wir in diesem Quartal geliefert haben, zeigen, dass unsere Produkte eine integrale Rolle dabei spielen, wenn es darum geht, den täglichen Bedarf der Kunden nach Gesundheit, Hygiene und Reinigung zu decken", sagte Vorstandschef David Taylor.

Während viele andere Konzerne aufgrund der Ungewissheit wegen der Corona-Pandemie ihre Geschäftsprognosen streichen, rechnet Procter & Gamble weiterhin mit Umsatz- und Gewinnwachstum. Allerdings wurde der Ausblick aufgrund negativer Währungseffekte gesenkt. Die Aktie reagierte vorbörslich dennoch mit leichten Kursgewinnen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal