Sie sind hier: Home > Finanzen > Corona-Krise >

Umfrage: So wollen die Verbraucher ihr Verhalten nach Corona ändern

Neue Umfrage  

So wollen die Verbraucher ihr Verhalten nach Corona ändern

07.05.2020, 09:54 Uhr | dpa

Umfrage: So wollen die Verbraucher ihr Verhalten nach Corona ändern. Menschenleere Einkaufsstraße in Düsseldorf: Auch wenn die Pandemie überstanden ist, wollen viele Menschen auf überflüssige Einkäufe verzichten. (Quelle: imago images/Revierfoto)

Menschenleere Einkaufsstraße in Düsseldorf: Auch wenn die Pandemie überstanden ist, wollen viele Menschen auf überflüssige Einkäufe verzichten. (Quelle: Revierfoto/imago images)

Der Kinobesuch oder die Reise auf Mallorca fällt momentan wegen der Corona-Krise flach. Doch auch wenn das Gröbste überstanden ist, wollen viele Menschen darauf verzichten – wie eine Umfrage zeigt.

Viele Verbraucher wollen ihr Verhalten im Alltag aufgrund der Corona-Krise ändern: Sie wollen auch nach Abflauen der Pandemie weniger ins Kino oder in Konzerte gehen, seltener reisen und einen Bogen um öffentliche Verkehrsmittel machen. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten repräsentativen Umfrage der Unternehmensberatung McKinsey hervor.

Solange kein Impfstoff gegen das Coronavirus zur Verfügung steht, wollen rund 40 Prozent der Umfrage zufolge seltener öffentliche Verkehrsmittel wie Busse, Züge oder Flugzeuge nutzen. Stattdessen wollen sie häufiger zu Fuß gehen, oder auf das Fahrrad oder das eigene Auto zurückgreifen.

Ein Drittel der Befragten will auch nach dem Abflauen der Corona-Krise seltener auf Konzerte, ins Theater oder ins Kino gehen, 26 Prozent überhaupt nicht. Und immerhin rund 29 Prozent der Befragten gaben an, auch nach der Corona-Krise weniger beruflich oder privat reisen zu wollen. Weitere 27 Prozent planen sogar, völlig darauf zu verzichten.


Rund 30 Prozent kündigten an, künftig weniger Geld für Luxusprodukte oder überflüssige Einkäufe ausgeben zu wollen. Jeder Vierte will der Umfrage zufolge beim Einkauf künftig grundsätzlich mehr auf den Preis achten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal