Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > Börsen News >

Aktien Wien Schluss: Positive internationale Börsenstimmung treibt


Aktien Wien Schluss: Positive internationale Börsenstimmung treibt

07.05.2020, 18:20 Uhr | dpa-AFX

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Donnerstag klar im Plus geschlossen. Der heimische Leitindex ATX steigerte sich gegenüber dem Mittwoch um 1,80 Prozent auf 2224,57 Zähler. Eine starke internationale Börsenstimmung beflügelte den österreichischen Aktienmarkt. Die weiteren Lockerungsmaßnahmen in der Corona-Pandemie in verschiedenen Staaten verbunden mit überraschend gut ausgefallenen Exportdaten aus China sorgten international für eine gute Börsenstimmung.

Unter den schwer gewichteten Aktien in Wien gewannen die Papiere von der OMV um 4,1 Prozent. Die Titel des Energieversorgers Verbund steigerten sich um 3,5 Prozent. Die Aktionäre der Raiffeisen Bank International konnten ein Kursplus in Höhe von 2,7 Prozent verbuchen. Andritz verteuerten sich um 2,3 Prozent und Erste Group legten 1,3 Prozent zu. voestalpine zeigten sich mit plus 0,05 Prozent kaum verändert. Wienerberger bauten hingegen ein Minus von 2,7 Prozent.

Auf Unternehmensebene wurden zudem Geschäftszahlen von Polytec und Agrana publiziert. Die Titel des oberösterreichischen Autozulieferers Polytec rutschten 2,9 Prozent tiefer. Der durch die Coronakrise ins Stottern geratene Automarkt hat auch bei Polytec tiefe Spuren hinterlassen. Im ersten Quartal 2020 brach der Gewinn nach Steuern bei dem Unternehmen um rund drei Viertel auf 1,5 Millionen Euro ein. Der Umsatz fiel um 7,5 Prozent auf 149,1 Millionen Euro. Von der APA befragte Analysten hatten mit Rückgängen in diesem Ausmaß gerechnet.

Die Agrana-Papiere schlossen mit einem deutlichen Zuwachs von 5,1 Prozent. Eine gute Geschäftsentwicklung im Segment Stärke und weniger Verluste im Geschäftsbereich Zucker hat den Gewinn des Frucht-, Zucker-und Stärkekonzerns im abgelaufenen Geschäftsjahr deutlich steigen lassen.

Lenzing-Aktien gaben um 1,3 Prozent auf 49,05 Euro nach. Die Analysten der Baader Bank haben sowohl ihr Kursziel von 52,0 Euro als auch ihre Verkaufsempfehlung "Reduce" für die Papiere des Faserherstellers bestätigt.

Die Corona-Einschränkungen werden weltweit gelockert oder es gibt Pläne, wie zur Normalität zurückgekehrt werden kann, schrieben die Helaba-Analysten. Es wird jedoch noch lange dauern, bis sich die Wirtschaft vollständig erholt. Noch seien die einfließenden Wirtschaftszahlen von außergewöhnlicher Schwäche geprägt, hieß es weiter.

Jüngste Exportdaten aus China überraschten hingegen positiv. Aus den USA kamen hingegen erneut enttäuschende Arbeitsmarktzahlen. In den USA haben binnen sieben Wochen bereits mehr als 33 Millionen Menschen ihren Arbeitslatz aufgrund der Coronaviruskrise verloren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal