Sie sind hier: Home > Finanzen > Corona-Krise >

Laut Bericht: Kommt bald eine Kaufprämie für saubere Autos?

Bericht über EU-Plan  

Kommt bald eine Kaufprämie für saubere Autos?

20.05.2020, 11:50 Uhr | mak, rtr, t-online.de

Laut Bericht: Kommt bald eine Kaufprämie für saubere Autos?. Ladesäule für E-Autos: Laut einem Zeitungsbericht arbeitet die EU-Kommission an einem Vorschlag, bei dem E-Autos gefördert werden sollen. (Quelle: imago images/teutopress)

Ladesäule für E-Autos: Laut einem Zeitungsbericht arbeitet die EU-Kommission an einem Vorschlag, bei dem E-Autos gefördert werden sollen. (Quelle: teutopress/imago images)

Die Hilferufe aus der Autobranche in der Corona-Krise sind laut. Die EU-Kommission arbeitet einem Bericht zufolge deshalb an einer Kaufprämie für Autos – aber nur für solche, die bestimmte CO2-Grenzwerte einhalten.

Die EU-Kommission erwägt einem Bericht zufolge die Auflage eines bis zu 100 Milliarden Euro schweren Konjunktur- und Klimaschutzpakets für den Mobilitätssektor. Zu den Vorschlägen gehöre eine Kaufprämie für "saubere Autos", berichtet die "Süddeutsche Zeitung" vorab unter Berufung auf einen Entwurf.

Allerdings stehe noch nicht fest, wie diese genau definiert seien. Laut dem Bericht wünscht sich Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) beispielsweise auch eine Förderung von Autos mit einem Ausstoß von 140 Gramm CO2 pro Kilometer. In diesem Fall könnten auch bestimmte SUV noch gefördert werden.

Mögliche Kaufprämien könnten in den kommenden zwei Jahren mit bis zu 20 Milliarden Euro finanziert werden. Zum Paket sollen 40 bis 60 Milliarden Euro gehören, um Investitionen in neue Antriebstechnologien zu beschleunigen.

Ladestationen für E-Autos könnten stark ausgebaut werden

Zudem wolle die Kommission ihre Förderprogramme für die Elektromobilität verdoppeln. So will sie bis 2025 zwei Millionen Ladepunkte für E-Autos aufbauen, schreibt die "Süddeutsche Zeitung".

"Eine massive Unterstützung der Autoindustrie", zitiert das Blatt aus dem Entwurf, "bürdet künftigen Generationen eine signifikante Last auf." Bei den Hilfen müsse deshalb auch an nächste Generationen gedacht werden.

Auch die Bahn soll dem Blatt zufolge unterstützt werden: Die Kommission erwäge Hilfen von 40 Milliarden Euro. Insbesondere solle es darum gehen, den Verkehr von der Straße auf die Schiene zu holen. Dieses Konjunkturprogramm könnte die EU-Kommission kommende Woche vorstellen – im Zuge eines neuen Vorschlags für den EU-Haushalt in der Corona-Krise.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal