Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse & Märkte > News >

Osteuropas Börsen schließen uneinheitlich


Osteuropas Börsen schließen uneinheitlich

27.05.2020, 18:13 Uhr | dpa-AFX

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. In Prag und Budapest ging es aufwärts, während sich die Börse in Warschau knapp behauptete und die Notierungen in Moskau deutlicher nachgaben.

Der tschechische Leitindex PX stieg um 0,66 Prozent auf 907,14 Punkte. Gestützt wurde er vor allem von den starken Bankaktien Moneta und Erste Group, die jeweils um mehr als fünf Prozent zulegten. Komercni Banka rückten um 3,1 Prozent vor. Daneben gab es mit den Titeln des Mobilfunkers O2 C.R. nur einen weiteren Kursgewinner im PX.

Die Aktien des Softwarekonzerns Avast kamen mit einem Minus von 3,1 Prozent von ihren starken Vortagesgewinnen zurück. Mit CEZ endete ein weiteres Index-Schwergewicht schwächer.

Der ungarische Leitindex Bux stieg in einer ähnlichen Größenordnung wie der tschechische Aktienmarkt um 0,72 Prozent auf 36 346,09 Punkte. Gut gesucht waren vor allem die Aktien von OTP Bank mit plus 2,1 Prozent sowie die Titel von MTelekom mit plus 1,1 Prozent. Die Papiere des Pharmakonzerns Gedeon Richter stiegen um 0,6 Prozent. Auf der Verliererseite fanden sich die Anteilscheine des Öl- und Gaskonzerns Mol, die um 1 Prozent nachgaben.

Die Warschauer Börse konnte dagegen ihre Verlaufsgewinne nicht bis zum Handelsschluss halten. Der Leitindex Wig-20 rutschte in den letzten Handelsminuten ins Minus und ging 0,12 Prozent tiefer bei 1707,59 Zählern aus dem Handel. Der marktbreite Wig beendete den Handelstag mit einem Kursabschlag von 0,02 Prozent bei 47 889,07 Punkten.

Stark nachgefragt wurden vor allem Bankaktien wie mBank, die um 11,7 Prozent nach oben schnellten. Bank Pekao gewannen 3,7 Prozent und Santander Bank Polska 2,9 Prozent. Im Rohstoffbereich legten JSW um 7,6 Prozent zu und PGNiG um 4,3 Prozent. Unter Druck standen dagegen die Anteilscheine des Videospieleherstellers CD Projekt mit minus 7,6 Prozent und die Aktien der Supermarktkette Dino Polska mit minus 5,1 Prozent.

Etwas deutlichere Verluste verzeichnete die Moskauer Börse. Der russische Leitindex RTSI verlor 0,47 Prozent auf 2741,02 Punkte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal