Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse & Märkte > News >

Aktien Osteuropa Schluss: Erneut kein einheitlicher Trend


Aktien Osteuropa Schluss: Erneut kein einheitlicher Trend

28.05.2020, 18:20 Uhr | dpa-AFX

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Donnerstag wie schon am Vortag uneinheitlich geschlossen. Während es in Prag klar abwärts ging, tendierte die Budapester Börse kaum verändert. In Warschau und Moskau legten die Märkte zu.

An der Prager Börse ging es nach vier Handelstagen in Folge mit Kursgewinnen nun wieder abwärts. Der tschechische Leitindex PX fiel um 0,61 Prozent auf 901,62 Punkte.

Die Aktien der Moneta Money Bank knüpften an ihre Vortagesgewinne von über fünf Prozent an und stiegen als stärkster Wert im PX Index um weitere 2,5 Prozent. Daneben gab es mit CETV und Vienna Insurance nur zwei weitere Gewinner. Unter Druck standen die Aktien des Softwarekonzerns Avast mit einem Kursabschlag von gut 2 Prozent.

Die Budapester Börse trat auf der Stelle. Der ungarische Leitindex Bux ging mit einem geringfügigen Minus von 0,02 Prozent auf 36 340,47 Punkte aus dem Handel. Zuvor war er drei Handelstage in Folge gestiegen. Unter den Index-Schwergewichten konnten lediglich die Titel der OTP Bank mit 2,3 Prozent deutlich zulegen. Demgegenüber stand für die Pharmaaktie Gedeon Richter ein Abschlag von 2,6 Prozent zu Buche.

Die Warschauer Börse legte zu. Der polnische Leitindex Wig-20 stieg um 0,64 Prozent auf 1718,45 Zähler. Der marktbreite Wig beendete den Handelstag 0,53 Prozent höher bei 48 144,34 Zählern.

Unter den Einzelwerten rutschten die Aktien der PKO Bank Polski mit einem Minus von 3,7 Prozent an das untere Ende des Wig-20. Der Nettogewinn der Bank ist im ersten Quartal eingebrochen. Der Rückgang fiel noch stärker aus als von Analysten erwartet. Auch andere Bankaktien wie Bank Pekao mit minus 3,6 Prozent und Alior Bank mit minus 3 Prozent standen unter Druck.

Unterdessen legten die Titel des Energieversorgers PGE um 2,9 Prozent zu. Das Unternehmen hatte mitgeteilt, in allen Geschäftsbereichen einen Rückgang des operativen Ergebnisses zu erwarten. Dies war am Markt jedoch schon erwartet worden.

Ebenfalls mit Kursgewinnen endete der Handelstag an der Moskauer Börse. Der russische Leitindex RTSI stieg um 2,4 Prozent auf 1241,77 Punkte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal