Sie sind hier: Home > Finanzen > Corona-Krise >

Tom Tailor vor Pleite gerettet: Staatshilfen sichern Modemarke

Hamburger Unternehmen  

Staatshilfen sichern Modemarke Tom Tailor

09.06.2020, 15:28 Uhr | mak, dpa

Tom Tailor vor Pleite gerettet: Staatshilfen sichern Modemarke. Eine während des Lockdowns geschlossene Filiale von Tom Tailor: Besonders durch die Ladenschließungen entging dem Unternehmen viel Umsatz. (Quelle: imago images/Rene Traut)

Eine während des Lockdowns geschlossene Filiale von Tom Tailor: Besonders durch die Ladenschließungen entging dem Unternehmen viel Umsatz. (Quelle: Rene Traut/imago images)

Die Modemarke Tom Tailor wird vom Staat gerettet – mit einer Bürgschaft in Höhe von 100 Millionen Euro. Das Unternehmen hatte besonders wegen der geschlossenen Läden finanzielle Probleme bekommen.

Die in der Corona-Krise in Schieflage geratene Modemarke Tom Tailor mit ihren rund 3.400 Mitarbeitern wird durch Staatshilfen gesichert. Wie die Hamburger Tom-Tailor-Gruppe am Montagabend mitteilte, hätten Bundesregierung und die Länder Hamburg und Nordrhein-Westfalen der Tom Tailor GmbH eine Bürgschaft in Höhe von 100 Millionen Euro zugesagt. Die besicherte Finanzierung habe eine Laufzeit bis Ende September 2024.

Auch die Banken hätten sich grundsätzlich bereit erklärt, bis dahin alle Kreditlinien mit einem Volumen von insgesamt 355 Millionen Euro zu weitgehend unveränderten Konditionen zu verlängern. Zudem wolle der Mehrheitsaktionär der Holding, die chinesische Fosun International Limited, die Laufzeit eines der Tom Tailor GmbH gewährten Darlehens in Höhe von 28,5 Millionen Euro bis Ende 2024 verlängern, hieß es.

Modemarke Bonita schlüpft wohl unter Schutzschirm

Eine für die ebenfalls zur Tom-Tailor-Gruppe gehörende Bonita GmbH beantragte Bürgschaft sei hingegen nicht zugesagt worden. Wegen drohender Zahlungsunfähigkeit sollte den Angaben zufolge ein Schutzschirmverfahren in Eigenverwaltung für das Unternehmen in Hamminkeln in Nordrhein-Westfalen mit rund 2.400 Mitarbeitern beantragt werden.

Zudem sei aufgrund der Verpflichtungen gegenüber der Bonita GmbH eine Insolvenz bei der Tom-Tailor-Gruppe unausweichlich. "Der Vorstand der Gesellschaft hat daher entschieden, heute beim zuständigen Amtsgericht Hamburg die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens zu beantragen", teilte der Konzern mit.

Während des Lockdowns waren die Geschäfte von Tom Tailor geschlossen, auch hatte die Modemarke mit einem Rückgang bei den Großkunden zu kämpfen. Die Umsätze gingen deshalb stark zurück.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal