Sie sind hier: Home > Finanzen > Corona-Krise >

Corona-Beschränkungen: Tiefe Einschnitte beim Tourismus in Deutschland

Wegen Corona-Verboten  

So tief sind die Einschnitte beim Inlandstourismus

10.06.2020, 09:47 Uhr | rtr, dpa

Corona-Beschränkungen: Tiefe Einschnitte beim Tourismus in Deutschland . Sandstrand von Warnemünde an der Ostsee: Der Inlandstourismus ist stark eingebrochen. (Quelle: imago images/BildFunkMV)

Sandstrand von Warnemünde an der Ostsee: Der Inlandstourismus ist stark eingebrochen. (Quelle: BildFunkMV/imago images)

Der deutsche Tourismus leidet unter der Corona-Krise: Wegen der Beschränkungen zur Eindämmung des Virus ist die Zahl der Übernachtungen dramatisch eingebrochen. Die Branche setzt nun auf den Sommer.

Die Corona-Einschränkungen haben den Tourismus in Deutschland im April fast komplett zum Erliegen gebracht. Die Zahl der Übernachtungen brach um 89,3 Prozent zum Vorjahresmonat ein, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch bekannt gab. Dies sei der stärkste Rückgang seit Beginn der Zeitreihe 1992. 

Insgesamt wurden nur noch 4,3 Millionen Übernachtungen gezählt. Die von ausländischen Gästen sank dabei um 93,1 Prozent auf 0,5 Millionen, die von Gästen aus dem Inland um 88,5 Prozent auf 3,8 Millionen.

"Ursache des Rückgangs war das seit Mitte März geltende Verbot zur Beherbergung privatreisender Gäste", erklärten die Statistiker. "Auch geschäftliche Reisen waren im betreffenden Zeitraum stark eingeschränkt." Bereits im März hatte es deshalb einen Rückgang um insgesamt 52,7 Prozent gegeben. Nur knapp 28.000 der etwa 52.500 statistisch erfassten Beherbergungsbetriebe standen Geschäftsreisenden überhaupt zur Verfügung.

Die Tourismusbranche und die Gastronomie litten besonders stark unter den Ausgangs- und Kontaktsperren wegen der Virus-Pandemie. Viele Firmen stehen vor der Insolvenz, im Gastgewerbe nach Angaben des Branchenverbands Dehoga etwa jede dritte. Die Branche hofft nun darauf, in den Sommerferien wieder mehr Gäste zu beherbergen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen Reuters und dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal