Sie sind hier: Home > Finanzen > Corona-Krise >

Gastronomie-Umsatz bricht im April dramatisch ein

Rekordrückgang  

Umsatz in der Gastronomie bricht wegen Corona so stark ein wie nie

19.06.2020, 10:08 Uhr | dpa

Gastronomie-Umsatz bricht im April dramatisch ein. Eine Mitarbeiterin in einem Restaurant: Im April, als die Gaststätten zur Eindämmung des Coronavirus geschlossen hatten, sind die Umsätze stark eingebrochen. (Quelle: imago images/Ralph Lueger)

Eine Mitarbeiterin in einem Restaurant: Im April, als die Gaststätten zur Eindämmung des Coronavirus geschlossen hatten, sind die Umsätze stark eingebrochen. (Quelle: Ralph Lueger/imago images)

Im April hatten in Deutschland Restaurants und Hotels dicht, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Das hat Auswirkungen auf die Umsätze im Gastgewerbe. Diese sind dramatisch eingebrochen.

Das Gastgewerbe in Deutschland hat mit den Schließungen in der Corona-Pandemie drastische Umsatzeinbußen erlitten. Im April nahmen Gastwirte und Hoteliers preisbereinigt 75,8 Prozent weniger Geld ein als im Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Gemessen am Vormonat März brachen die Umsätze um gut 56 Prozent ein.

Alle Branchen des Gastgewerbes wiesen im April die größten Umsatzeinbußen seit Beginn der Zeitreihen 1994 auf, betonten die Wiesbadener Statistiker. Am schlimmsten traf es Hotels, Hostels oder Ferienwohnungen mit einem Minus von 88,6 Prozent.

In der Gastronomie fiel der Umsatz um 68,5 Prozent zum Vorjahr. Schon im März hatte das Gastgewerbe enorme Umsatzeinbußen verzeichnet: Damals fielen die Erlöse von Hoteliers und Gastwirten um fast die Hälfte.

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Virus hatte die Politik ab Mitte März Übernachtungen von Touristen in Hotels und anderen Beherbergungsbetrieben untersagt. Ab dem 22. März waren Gaststätten mit Ausnahme von Abhol- und Lieferservices geschlossen. Seit Mitte Mai wurden die Einschränkungen dann nach und nach wieder gelockert.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal