Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse & Märkte > Fonds und ETF >

Investoren setzen stark auf Gold-ETFs: Rekordzuwachs im ersten Halbjahr


Edelmetall-Investments  

Rekordzuwachs bei Gold-ETFs im ersten Halbjahr

07.07.2020, 16:59 Uhr | dpa-AFX

Investoren setzen stark auf Gold-ETFs: Rekordzuwachs im ersten Halbjahr. Goldbarren (Symbolbild): Die Nachfrage nach Gold steigt in der Corona-Krise. (Quelle: imago images)

Goldbarren (Symbolbild): Die Nachfrage nach Gold steigt in der Corona-Krise. (Quelle: imago images)

Die große Nachfrage nach Gold zeigt sich auch anhand spezieller Wertpapiere: Gold-ETFs, die mit dem Edelmetall hinterlegt sind, sind unter Investoren so beliebt wie nie zuvor.

In der ersten Jahreshälfte haben Investoren so stark in Gold-ETFs investiert wie noch nie. In den ersten sechs Monaten habe es bei den speziellen Wertpapieren, bei denen Gold hinterlegt wird, einen Zuwachs um 734 Tonnen gegeben.

Das teilte der Branchenverband World Gold Council (WGC) am Dienstag in London mit. Damit sei der Zuwachs in der schweren Finanz- und Wirtschaftskrise von 646 Tonnen im Jahr 2009 übertroffen worden.

Im Juni habe es bei den Gold-ETFs den siebten Monat in Folge einen Zuwachs geben, hieß es weiter. Den Anstieg in diesem Monat bezifferte der Branchenverband auf 104 Tonnen. Weltweit erreichte das Volumen der Gold-ETFs ein neues Rekordhoch von 3.621 Tonnen, wie der Verband weiter mitteilte.

In Deutschland ist der Handel mit Gold-ETFs verboten. Als artverwandte Form der Goldanlage über Wertpapiere dienen hierzulande sogenannte Gold-ETCs.

ETFsWarum sie eine so beliebte Geldanlage sind

Corona-Krise treibt Goldpreis nach oben

Im Verlauf des ersten Halbjahres ist der Goldpreis stark gestiegen. Nachdem eine Feinunze (rund 31,1 Gramm) zu Beginn des Jahres bei etwa 1.500 Dollar gehandelt worden war, stieg der Preis Anfang Juli bis auf 1.789 Dollar.

Der Goldpreis bewegt sich damit wieder in Richtung des Rekordhochs, das im September 2011 bei 1921 Dollar erreicht worden war. In Euro gerechnet erreichte der Goldpreis bereits Mitte Mai ein neues Rekordhoch.

Als Treiber gilt die Corona-Krise, die Investoren verstärkt in sichere Anlagehäfen wie Gold geführt hat. Außerdem lockerten führende Notenbank im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie ihre Geldpolitik und stützten damit ebenfalls die Nachfrage nach dem Edelmetall.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa-AFX

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal