Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Corona-Krise >

Ifo: Stimmung in deutschen Firmen verbessert sich weiter

Trotz Corona-Krise  

Stimmung in deutschen Firmen hellt sich auf

27.07.2020, 11:13 Uhr | AFP

Ifo: Stimmung in deutschen Firmen verbessert sich weiter. Ein Metallarbeiter (Symbolbild): Die Stimmung in deutschen Unternehmen verbessert sich. (Quelle: imago images/Panthermedia)

Ein Metallarbeiter (Symbolbild): Die Stimmung in deutschen Unternehmen verbessert sich. (Quelle: Panthermedia/imago images)

Für Deutschlands Unternehmen geht es bergauf: Die Firmen blicken trotz der Corona-Pandemie wieder etwas positiver in die Zukunft. Aber ausgestanden ist die Krise noch lange nicht.

In den Chefetagen deutscher Unternehmen verbessert sich die Stimmung trotz Corona-Krise weiter: Der Ifo-Geschäftsklimaindex kletterte im Juni auf 90,5 Punkte, wie das Münchener Forschungsinstitut am Montag mitteilte. Das ist der dritte Anstieg in Folge seit Mai. "Die deutsche Wirtschaft erholt sich schrittweise", erklärte Ifo-Präsident Clemens Fuest.

Für den Geschäftsklimaindex befragt das Institut monatlich rund 9.000 Unternehmen. Dabei werden sie gebeten, ihre gegenwärtige Geschäftslage zu beurteilen und ihre Erwartungen für die nächsten sechs Monate einzuschätzen.

Im April war der Index auf ein historisches Tief von 74,2 Punkten gestürzt und hatte sich dann im Mai angesichts der Lockerungen in der Corona-Krise bereits wieder etwas erholt, im Juni dann einen Sprung gemacht.

Viele Branchen blicken gelassener in die Zukunft

Im Juli kletterte der Index nun um 4,2 Punkte. Die Unternehmen seien mit ihrer aktuellen Lage merklich zufriedener gewesen, erklärte das Ifo. Zudem blickten sie vorsichtig optimistisch auf die kommenden Monate.

Im Verarbeitenden Gewerbe stieg der Geschäftsklimaindex erneut merklich. Die aktuelle Lage werde von den Unternehmen "nicht mehr ganz so schlecht eingeschätzt wie in den Vormonaten", erklärte das Ifo-Institut. In den kommenden Monaten erwarteten die Betriebe zudem bessere Geschäfte. Die Kapazitätsauslastung liege aber weiterhin erheblich unter dem langfristigen Durchschnitt.

Im Dienstleistungssektor erreichte der Index wieder den positiven Bereich. Auch im Handel stuften die Unternehmen ihre Einschätzungen zur aktuellen Lage und die Erwartungen "merklich" nach oben. Im Bauhauptgewerbe verbesserte sich das Geschäftsklima ebenfalls.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: