Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Corona-Krise >

Ifo-Index: Stimmung in deutscher Wirtschaft verbessert sich

Nach Corona-Flaute  

Stimmung in der deutschen Wirtschaft verbessert sich deutlich

25.08.2020, 11:28 Uhr | dpa

Ifo-Index: Stimmung in deutscher Wirtschaft verbessert sich . Eine Fußgängerzone in Heidelberg: Vielerorts sind die Innenstädte wieder gut gefüllt, die Menschen kaufen wieder verstärkt ein. (Quelle: imago images/Ralph Peters)

Eine Fußgängerzone in Heidelberg: Vielerorts sind die Innenstädte wieder gut gefüllt, die Menschen kaufen wieder verstärkt ein. (Quelle: Ralph Peters/imago images)

Aufwind für die deutsche Wirtschaft: Nach dem historischen Konjunktureinbruch durch die Corona-Krise hat der Ifo-Geschäftsklimaindex zum vierten Mal in Folge zugelegt.

Die Aussichten für die deutsche Konjunktur werden nach dem drastischen Einbruch in der Corona-Krise zunehmend besser. Die Stimmung in den Chefetagen vieler deutscher Unternehmen hat sich im August weiter aufgehellt.

Das Ifo-Geschäftsklima stieg gegenüber Juli um 2,2 Punkte auf 92,6 Zähler, wie das Ifo-Institut am Dienstag in München mitteilte. Es ist der vierte Anstieg in Folge – nach einem historischen Einbruch in der Corona-Krise.

Analysten hatten mit einem Anstieg gerechnet, diesen allerdings nur auf im Schnitt 92,1 Punkte prognostiziert. "Die deutsche Wirtschaft ist auf Erholungskurs", kommentierte Ifo-Präsident Clemens Fuest. Die Unternehmen bewerteten sowohl ihre aktuelle Lage als auch die Aussicht für das nächste halbe Jahr besser. Die Stimmung unter den Unternehmenslenkern sei weiter im Aufwind, ergänzte Fuest.

Der Handel hat weiter Probleme

In der Industrie, unter Dienstleistern und am Bau hellte sich die Stimmung spürbar auf. Im Handel war die Stimmung zwar auch besser, sie stieg aber nur leicht. Im Großhandel trübte sie sich sogar etwas ein. Das Ifo-Geschäftsklima gilt als der wichtigste konjunkturelle Frühindikator Deutschlands. Jeden Monat werden etwa 9.000 Unternehmen nach ihrer wirtschaftlichen Einschätzung befragt.

Am Dienstagmorgen hatte das Statistische Bundesamt den drastischen Einbruch der deutschen Wirtschaft im zweiten Quartal im Grundsatz bestätigt. Allerdings fiel er mit minus 9,7 Prozent etwas weniger heftig aus als bisher bekannt. Ökonomen rechnen im zweiten Halbjahr mit einer deutlichen Konjunkturerholung.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal