Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > Börsen News >

Aktien Wien Schluss: Überwiegend positive europäische Stimmung


Aktien Wien Schluss: Überwiegend positive europäische Stimmung

26.08.2020, 18:06 Uhr | dpa-AFX

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch mit einem klaren Plus geschlossen. Der österreichische Leitindex ATX steigerte sich um 0,63 Prozent auf 2248,68 Zähler. Der breiter gefasste ATX Prime schloss mit einem Plus in ähnlicher Höhe von 0,64 Prozent bei 1148,59 Einheiten.

Gestützt auf eine überwiegend positive europäische Anlegerstimmung erlebte auch der österreichische Aktienmarkt einen klaren Gewinntag. Auf internationaler Ebene überraschten die US-Industriezahlen sehr positiv. Die Bestellungen für langlebige Gebrauchsgüter wie Flugzeuge oder Maschinen legten um 11,2 Prozent zum Vormonat zu. Ökonomen hatten lediglich mit einem Plus von 4,3 Prozent gerechnet.

Unter den Einzelwerten in Wien zogen die Aktien von der Addiko Bank zweistellig hoch. Die Papiere der ehemaligen Hypo-Alpe-Adria-Südosteuropabanken kletterten um 10,7 Prozent nach oben. CA Immo-Titel zogen 5,4 Prozent auf 27,40 Euro an.

Mit Zahlenvorlagen standen Porr und die Vienna Insurance Group (VIG) im Fokus. Die Porr-Aktie reagierte mit einem kleinen Kursgewinn in Höhe von 0,2 Prozent. Der Baukonzern hat in diesem Jahr in der Coronakrise auch im zweiten Quartal Verluste geschrieben, wenn auch nicht in so hohem Ausmaß wie zu Jahresbeginn. Der Auftragsbestand blieb mit 7,6 Milliarden Euro unverändert hoch und der Auftragseingang verringerte sich leicht auf 2,8 Milliarden Euro.

Die VIG-Papiere ermäßigten sich nach Verlaufsgewinnen um 0,3 Prozent. Der Gewinn des Versicherungskonzerns ist wegen der Coronakrise im ersten Halbjahr wie angekündigt gesunken. Das Ergebnis vor Steuern fiel um 21,8 Prozent auf 201,2 Millionen Euro, belastet durch coronabedingte Abschreibungen auf die Firmenwerte in drei Ländern in CEE in Höhe von 120 Millionen Euro. Die Prämieneinnahmen sind gestiegen.

Die Immofinanz-Aktie zeigte sich im Vorfeld der nachbörslich anstehenden Zahlenvorlage mit plus 1,9 Prozent. Unter den Schwergewichten verteuerten sich die Titel der Raiffeisen Bank International um 3,2 Prozent. Die Papiere des Branchenkollegen Erste Group befestigten sich um 0,9 Prozent. Die OMV-Anteilsscheine gewannen 0,4 Prozent. Voestalpine schwächten sich hingegen um 0,4 Prozent ab. Die Papiere von Mayr-Melnhof beendeten den Handelstag mit plus 1,1 Prozent bei 145,80 Euro.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal