Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > Börsen News >

Aktien Wien Schluss: Verluste in starkem internationalen Umfeld


Aktien Wien Schluss: Verluste in starkem internationalen Umfeld

02.09.2020, 18:07 Uhr | dpa-AFX

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch nach Gewinnen über weite Strecken des Handelstages etwas tiefer geschlossen. Der österreichische ATX gab 0,15 Prozent auf 2216,09 Punkte ab, nachdem er im Vormittagsgeschäft schon einen Zuwachs von mehr als 1,1 Prozent aufgewiesen hatte. Der breiter gefasste ATX-Prime-Index gab im Gleichschritt um 0,15 Prozent auf 1133,62 Einheiten nach.

An den europäischen Leitbörsen gab es zur Wochenmitte hingegen starke Kursgewinne. Auch an der Wall Street ging der jüngste Aufwärtsschub weiter.

Die Bankenwerten standen europaweit unter Verkaufsdruck und die österreichischen Branchenschwergewichte schlossen sich dieser Entwicklung an. Dies drückte merklich auf den ATX. Die Aktionäre von Erste Group mussten einen Kursverlust in Höhe von 2,1 Prozent verbuchen. Raiffeisen Bank International kamen nach Verlaufsgewinnen um 1,1 Prozent zurück.

Mangels Unternehmensnachrichten rückten neue Analystenmeinungen ins Blickfeld der Akteure. Von Expertenseite meldete sich die Erste Group zum Flughafen Wien und nahm ihre Anlageempfehlung für die Titel von "Accumulate" auf "Hold" zurück. Das Kursziel wurde zudem von 34,20 Euro auf 27,30 Euro gesenkt. Die Aktie gewann dennoch 1,2 Prozent auf 26,00 Euro.

Strabag schlossen mit plus 0,4 Prozent bei 26,10 Euro. Die Raiffeisen Centrobank (RCB) hat ihre Kaufempfehlung "Buy" für die Aktien des Baukonzerns nach der Zahlenvorlage vom Montag bestätigt. Auch das Kursziel von 38,00 Euro wurde bekräftigt.

Warimpex verloren 1,6 Prozent auf 1,21 Euro. Hier hat RCB das Kursziel für die Aktien des Immobilienunternehmens Warimpex deutlich von 1,75 auf 1,45 Euro gesenkt. Die neutrale Anlageempfehlung "Hold" wurde beibehalten.

Auffällige Kursveränderungen zeigten zudem Lenzing (plus 3,9 Prozent), Frequentis (plus 3,0 Prozent) und Verbund (plus 2,8 Prozent) auf der Gewinnerseite. Am anderen Ende der Kursliste standen Palfinger (minus 3,1 Prozent), Polytec (minus 2,7 Prozent) und AT&S (minus 2,2 Prozent).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal