Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > Aktien >

Schwächerer Euro: Dax schließt auf Sechs-Monats-Hoch


Schwacher Euro  

Dax schließt auf Sechs-Monats-Hoch – sattes Plus

02.09.2020, 18:45 Uhr | mak, dpa-AFX

Schwächerer Euro: Dax schließt auf Sechs-Monats-Hoch. Handelssaal der Frankfurter Wertpapierbörse: Der Dax schließt mit einem kräftigen Plus. (Quelle: Reuters/Staff)

Handelssaal der Frankfurter Wertpapierbörse: Der Dax schließt mit einem kräftigen Plus. (Quelle: Staff/Reuters)

Der deutsche Leitindex kämpft sich zurück: So hoch wie am Mittwoch schloss der Dax zuletzt Ende Februar. Der Höhenflug hat gleich mehrere Gründe.

Der wieder schwächere Euro hat dem deutschen Aktienmarkt am Mittwoch frischen Schwung verliehen. Unterstützung kam am Nachmittag auch aus den USA, wo der marktbreite S&P 500 sowie die technologielastigen Nasdaq-Börsen ihre Rekordrally fortsetzten.

Der Deutsche Leitindex (Dax) DAX Index ließ bereits zum Handelsstart die zuletzt schwer umkämpfte Marke von 13.000 Punkten hinter sich und kletterte kurzzeitig sogar über 13.300 Punkte. Letztlich ging der Leitindex mit plus 2,07 Prozent auf 13.243,43 Punkte aus dem Tag. Das war der höchste Schlusskurs seit Ende Februar.

Der MDax MDAX PERFORMANCE-INDEX Index der mittelgroßen Werte rückte zur Wochenmitte um 1,35 Prozent auf 27.893,91 Zähler vor und auch europaweit legten die Börsen spürbar zu. Der EuroStoxx 50 MDAX PERFORMANCE-INDEX Index, der Leitindex der Eurozone, beendete den Handel mit einem Aufschlag von 1,84 Prozent auf 3.337,77 Punkte.

Schwacher Euro – starker Dax

Besonderer Kurstreiber war ein schwächerer Euro. Nachdem die Gemeinschaftswährung am Vortag auf den höchsten Stand seit etwas mehr als zwei Jahren geklettert war, gab sie nun wieder deutlicher nach. Am frühen Mittwochabend wurde sie mit 1,1830 US-Dollar gehandelt. Am Dienstag war der Euro zeitweise über 1,20 Dollar gestiegen.

Ein Anstieg des Euro verringert die Erlöse, die Unternehmen aus dem Verkauf von Produkten in einen Währungsraum außerhalb der Eurozone ziehen – schwächt also tendenziell den Export. Ein schwacher Euro hingegen ist gut für den Export aus der Eurozone.

Da die deutschen Aktiengesellschaften – auch viele, die im Dax notiert sind – stark auf den Export angewiesen sind, steigt die Nachfrage nach Anteilen dieser Firmen, wenn der Euro abwertet. Die Folge: Der Dax steigt ebenfalls.

Im Zuge der neuerlichen Rally am deutschen Markt kletterten zahlreiche Werte auf Rekordhochs, unter ihnen die beiden Dax-Mitglieder Linde Linde PLC Aktie und Vonovia VONOVIA SE NA O.N. Aktie. Dabei war das Kursplus von 3,0 Prozent für den Industriegashersteller Linde deshalb beachtlich, da an diesem Tag die Quartalsdividende abgezogen wurde. 

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal