Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > Aktien >

Dax steigt auf neues Hoch seit Corona-Krise


Börsencrash im Februar  

Dax steigt auf neues Hoch seit Corona-Krise

03.09.2020, 09:45 Uhr | mak, dpa

Dax steigt auf neues Hoch seit Corona-Krise. Handelssaal der Deutschen Börse (Symbolbild): Der Dax hat seine Verluste fast wieder gutgemacht. (Quelle: imago images/Sven Simon)

Handelssaal der Deutschen Börse (Symbolbild): Der Dax hat seine Verluste fast wieder gutgemacht. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Gute Nachrichten für den deutschen Leitindex: Der Dax ist auf ein neues Hoch seit dem Corona-Crash im Februar geklettert. Der Kurstreiber sind die US-Börsen. Doch auch der Euro sorgt für ein kräftiges Plus.

Mit weiteren deutlichen Kursgewinnen ist der Dax am Donnerstag zeitweise auf ein neues Hoch seit Beginn des Corona-Crashs am 24. Februar gestiegen. Immer neue Rekorde an den US-Börsen und der zuletzt wieder sinkende Euro sind die Treiber der jüngsten Rally.

Der deutsche Leitindex rückte wenige Minuten nach der Eröffnung bis auf fast 13.400 Punkte vor. Zuletzt verbuchte er bei 13.373,57 Punkten ein Plus von 0,98 Prozent. Steigt er weiter bis auf knapp über 13.500 Zähler, wäre die Kurslücke, die der Dax am 24. Februar aufgerissen hatte, geschlossen und die Verluste seit dem Crash vollständig aufgeholt.

Einmal mehr ist der US-Aktienmarkt das Zugpferd – mit erneuten Rekorden beim S&P 500 und den Tech-Indizes sowie dem Dow Jones. Und auch der Euro entwickelt sich aus Anlegersicht in die richtige Richtung: Der kurzzeitige Euro-Anstieg am Dienstag bis knapp über die Marke von 1,20 US-Dollar ist vorerst abgewehrt, zuletzt gewann die US-Währung wieder an Stärke.

MDax braucht noch länger zur Erholung

Ein Anstieg des Euro verringert die Erlöse, die Unternehmen aus dem Verkauf von Produkten in einen Währungsraum außerhalb der Eurozone ziehen – schwächt also tendenziell den Export. Ein schwacher Euro hingegen ist gut für den Export aus der Eurozone.

Da die deutschen Aktiengesellschaften – auch viele, die im Dax notiert sind – stark auf den Export angewiesen sind, preisen die Anleger eine Abwertung des Euro in ihre Kaufentscheidung ein. Die Folge: Die Nachfrage nach Anteilen dieser Firmen steigt – und der Dax ebenfalls.

Der MDax der mittelgroßen Werte stieg im frühen Handel am Donnerstag um 0,67 Prozent auf 28.079,71 Zähler. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone gewann 1,2 Prozent. Die beiden Indizes dürften im Gegensatz zum Dax noch etwas länger brauchen, um das Niveau vor dem Crash wieder zu erreichen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal