Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > News >

Aktien New York: Indizes geraten nach Vortagserholung wieder unter Druck


Aktien New York: Indizes geraten nach Vortagserholung wieder unter Druck

10.09.2020, 20:09 Uhr | dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Erholung an den US-Börsen vom jüngsten Kursrutsch ist am Donnerstag vorerst schon wieder zu Ende gegangen. Anfangs schaffte es der Dow Jones Industrial zwar über 28 000 Punkten klar ins Plus, verlor dann aber den Rückenwind und rutschte in die Verlustzone. Zwei Stunden vor Schluss büßte er 0,57 Prozent auf 27 780,97 Punkte ein.

Ähnlich erging es auch den zuletzt besonders schwankungsreichen Technologiewerten. Deren Auswahlindex Nasdaq 100 rutschte zuletzt auch mit 0,59 Prozent ins Minus ab auf 11 329,11 Punkte. In der Frühe hatte er noch mehr als ein Prozent gewonnen. Der S&P 500 , der den breiten Markt abbildet, fiel außerdem um 0,59 Prozent auf 3378,85 Zähler.

Laut Analyst Mike Suter von der Credit Suisse bleiben die zuletzt besonders marktrelevanten Technologiewerte ein interessantes Langfrist-Investment mit strukturellen Wachstumstreibern. Nach bislang starkem Lauf in diesem Jahr und anspruchsvoll gewordenen Bewertungen, die als Anlass für die zurückliegenden Gewinnmitnahmen galten, sieht er aber das Risiko, dass die Schwäche noch nicht zu Ende sein könnte.

Weitere Themen des Tages - wenn auch keine großen Kurstreiber - waren stabile wöchentliche Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA sowie die Europäische Zentralbank mit ihrem Zinsentscheid. Nach Einschätzung der BayernLB haben die neuen Projektionen und Kommentare der Währungshüter aus der Eurozone keine weiteren Lockerungsfantasien geschürt.

Die Aktien großer Tech-Unternehmen wie etwa Apple oder Microsoft kamen denn auch am Donnerstag wieder merklich zurück, nachdem die Anleger am Vortag vorübergehend wieder im größeren Stile zugegriffen hatten. Im Plus gestartet, drehten die beiden Dow-Werte mit bis zu 1,7 Prozent in die Verlustzone.

Auch die Amazon -Papiere rutschten mit einem halben Prozent ins Minus ab. Sie standen auch wegen eines möglichen Zukaufs im Blick. Kreisen zufolge bietet der indische Milliardär Mukesh Ambani dem Online-Händler Anteile an seiner Einzelhandelssparte Reliance an. Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete, Amazon habe Interesse bekundet, aber noch nicht endgültig über die Größe seines Investments entschieden.

Der Nasdaq 100 wurde erneut angeführt von den Tesla -Aktien, die nochmals um drei Prozent stiegen. Anders als am Dienstag, als Anleger im Bereich der Elektroantriebe kurzzeitig umsattelten auf die Nikola-Anteile, setzte sich hier die Kurserholung fort. Bei Nikola hingegen sacken die Kurse wieder ab, am Donnerstag fielen die Papiere des Herstellers von elektrischen Nutzfahrzeugen um fast zwölf Prozent. Am Markt gab es Spekulationen über einsetzende Short-Attacken.

In der Nutzfahrzeugbranche zog dagegen die Aktie von Navistar deutlich um 15 Prozent an. Die VW-Tochter Traton erhöhte ihr Angebot für weitere Anteile an dem US-Truckhersteller. 43 US-Dollar pro Aktie will Volkswagen jetzt hinlegen, statt wie im Januar verkündet 35 Dollar. Mit 41,21 Dollar näherte sich der Kurs dem erhöhten Preis.

Am breiteren Markt hatten die Anleger ferner die Zahlen von GameStop zu verdauen. Die auch in Deutschland vertretene Einzelhandelskette für Computerspiele und Unterhaltungssoftware hatte im zweiten Quartal schlechter abgeschnitten als von Analysten erwartet. In der Folge sackten die Aktien um 13 Prozent ab.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal