Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > News > Eigene >

1- und 2-Cent-Münzen: Kupfergeld abschaffen? Stimmen Sie hier ab!


1- und 2-Cent-Münzen  

Letzte Chance: Stimmen Sie ab, ob die EU Kupfergeld abschaffen soll

10.01.2021, 14:03 Uhr | mak, t-online

1- und 2-Cent-Münzen: Kupfergeld abschaffen? Stimmen Sie hier ab!. 1- und 2-Cent-Münzen: Die EU-Kommission befragt die Bürger, die in der Eurozone wohnen, was sie von einer Abschaffung des Kupfergeldes halten. (Quelle: imago images/Schöning)

1- und 2-Cent-Münzen: Die EU-Kommission befragt die Bürger, die in der Eurozone wohnen, was sie von einer Abschaffung des Kupfergeldes halten. (Quelle: Schöning/imago images)

Die EU-Kommission erwägt, 1- und 2-Cent-Münzen abzuschaffen. Deshalb befragt sie die Bürger, die ihr die Meinung zum Kleingeld geigen können. Noch bis Montag ist das möglich.

Für die einen sind sie ein Zeichen von Glück – manche beugen sich sogar auf dem Bürgersteig nach ihnen. Die anderen hassen sie: Zu schwer und unhandlich sind sie im Portemonnaie. Die Rede ist natürlich von 1- und 2-Cent-Münzen.

Die EU-Kommission möchte sie abschaffen, doch so schnell wird das nichts. Frühestens Ende des Jahres will sie einen entsprechenden Gesetzesvorschlag vorlegen.

Zuvor möchte sie bewerten, was eine Abschaffung des Münzgeldes mit sich bringen würde. So könnte es etwa einheitliche Rundungsregeln an den Supermarktkassen geben. In manchen Ländern gibt es solche bereits. In den Niederlanden oder Italien wird der Betrag an der Kasse auf den nächsten 5-Cent-Betrag auf- oder abgerundet.

So stimmen Sie ab, ob Kupfergeld abgeschafft werden soll

Außerdem will die Kommission wissen, was die Bürger aus der Eurozone überhaupt von einer Abschaffung halten. Dazu hat sie eine Befragung gestartet, die noch bis 11. Januar 2021 läuft und deren Ergebnisse sie in den Gesetzesvorschlag einfließen lassen will.

Und so geht's: Klicken Sie auf dieser Seite auf die gelbe Taste "Respond to the questionnaire". Anschließend gelangen Sie auf eine Seite, bei der Sie sich einloggen können. Dafür müssen Sie entweder mithilfe Ihrer E-Mail-Adresse einen Account bei der Europäischen Kommission erstellen. Sie können sich aber auch per Facebook, Twitter oder mit Ihrem Google-Konto einloggen. Anschließend können Sie insgesamt 33 Fragen zum Thema Geld und Münzen beantworten.

Noch Anfang Januar genehmigte die Europäische Zentralbank (EZB) die Herstellung von Geldstücken im Gesamtvolumen von knapp unter zwei Milliarden Euro einschließlich Sammlermünzen. Das war allerdings weniger als ein Jahr zuvor, als die Notenbank den 19 Staaten mit der Gemeinschaftswährung die Ausgabe neuer Euro-Münzen im Umfang von rund 2,1 Milliarden Euro zusicherte.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal