Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > Börsen News >

Aktien Frankfurt: Dax etabliert sich über 13 300 Punkten


Aktien Frankfurt: Dax etabliert sich über 13 300 Punkten

15.12.2020, 14:53 Uhr | dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Mit Kursgewinnen hat der Dax am Dienstag an seinen positiven Wochenstart angeknüpft. Am Nachmittag baute der deutsche Leitindex sein Plus mit 13 349,86 Zählern auf 0,96 Prozent aus. Er scheint sich damit zunächst oberhalb der Marke von 13 300 Punkten zu etablieren, über die er in den vergangenen Wochen kaum hinausgekommen war.

Ob daraus nun eine Jahresendrally wird, ist offen. Nach unten ist der Index charttechnisch jedenfalls gut abgesichert. Stützend wirkten am Dienstag positive Konjunkturdaten aus China und die wieder fester erwartete Wall Street. Gute Nachrichten gab es auch wieder von Impfstoffentwicklern. Neue Impulse versprechen sich Marktexperten zudem von der Sitzung der US-Notenbank Fed an diesem Mittwoch.

Der MDax der 60 mittelgroßen Werte notierte am Dienstag mit minus 0,08 Prozent auf 29 703,60 Punkten, nachdem er am Vortag abermals ein Rekordhoch erreicht hatte. Dies gelang am Dienstag auch wieder dem SDax der kleineren Werte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es zuletzt um 0,6 Prozent hoch.

Am Markt hierzulande standen die Einzelhändler Ceconomy und Metro mit Zahlen im Blick. Der Ausblick von Ceconomy sei klar besser als erwartet, sagte ein Händler. Vor allem aber lobten Marktteilnehmer die Komplettübernahme der Elektronikkette Media Saturn. Damit zieht Ceconomy auch einen Schlussstrich unter eine seit Jahren schwelende Aktionärsfehde bei der Media-Saturn-Holding. Anleger honorierten dies mit Käufen: Ceconomy sprangen um mehr als ein Viertel hoch.

Metro rückten trotz eines schwachen Ausblicks um 6,3 Prozent vor. Ein Händler vermutete eine Erholungsbewegung, nachdem die Aktien seit Mitte November deutlich nachgegeben hatten. Auch die stabile Dividende von 70 Cent je Aktie dürfte stützen.

Der Stahlhändler Klöckner & Co verbreitete Optimismus für das bald zu Ende gehende Geschäftsjahr. Im Lauf des vierten Quartals habe sich die Erholung der Stahlnachfrage stärker als erwartet fortgesetzt, teilten die Duisburger mit. Die Aktien gewannen mehr als fünf Prozent und zogen auch die Anteilsscheine von Salzgitter mit, die mit plus 6,3 Prozent sogar noch stärker zulegten. Beide waren damit im SDax der kleineren Unternehmen hinter Ceconomy die besten Werte. Im MDax lagen Thyssenkrupp mit plus 6,2 Prozent knapp hinter Metro.

Die Vorzüge von Volkswagen bekamen Auftrieb vom beigelegten Streit um die Führungsrolle von Konzernchef Herbert Diess. Die Papiere gewannen als Dax-Spitzenreiter sechseinhalb Prozent. Die Rückendeckung für Diess von den VW-Aufsehern sei eine gute Nachricht, schrieb Analyst Arndt Ellinghorst von Bernstein Research. Die Führungsunsicherheit sei der Grund für seine bisherige negative Einschätzung der Aktie gewesen. Nun hob er das Votum auf "Market-Perform" an.

Der Euro bewegte sich nur wenig von der Stelle. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,2142 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,2162 Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,63 Prozent am Vortag auf minus 0,62 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,02 Prozent auf 146,49 Punkte. Der Bund-Future stieg um 0,06 Prozent auf 178,50 Punkte./ajx/jha/
--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: