Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > Börsen News >

Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich im Plus


Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich im Plus

20.01.2021, 18:51 Uhr | dpa-AFX

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Mittwoch mehrheitlich im Plus geschlossen. Während die Handelsplätze in Prag und Warschau nur leichte Kursgewinne verzeichneten, ging es in Moskau deutlich nach oben. In Budapest dagegen endete der Tag mit deutlichen Kursverlusten.

Der ungarische Leitindex Bux fiel um 1,14 Prozent auf 44 103,40 Punkte. Unter den Schwergewichten zeigten sich Gedeon Richter mit minus 1,6 Prozent, OTP und Mol mit jeweils minus 1,1 Prozent schwächer, während MTelekom nur leicht nachgaben.

An der Prager Börse ging der tschechische Leitindex PX 0,17 Prozent höher aus dem Handel bei 1074,86 Punkten. Unter den Einzelwerten gehörten die Bankaktien Komercni Banka mit plus 1,3 Prozent und Erste Group mit plus 0,6 Prozent zu den größten Kursgewinnern. Der dritte Bankentitel im PX, Moneta, büßte als schwächster Indexwert 1,3 Prozent ein. Unter den weiteren Schwergewichten fielen die Papiere des Stromkonzerns CEZ um 0,7 Prozent, während die Anteilscheine des Softwareunternehmens Avast um 0,5 Prozent zulegten.

An der Warschauer Börse ging es ebenfalls leicht nach oben. Der polnische Leitindex Wig-20 stieg um 0,3 Prozent auf 1986,09 Punkte. Der breiter gefasste Wig schloss 0,12 Prozent im Plus bei 58 114,63 Zählern.

Schwächster Wert im Wig-20 waren die Aktien des E-Commerce-Unternehmens Allegro mit einem Minus von 1,8 Prozent. Erste-Group-Analyst Konrad Grygo verwies auf die Ankündigung der chinesischen Versandhandelsplattform AliExpress, künftig in Polen eigene Paketschließfächer anzubieten und die Lieferzeit auf höchstens 15 Tage verkürzen zu wollen. AliExpress - und nicht Amazon - sei in Polen der Hauptkonkurrent von Allegro, erläuterte der Analyst.

Im breiter gefassten Wig verloren die Titel von mBank 0,7 Prozent. Das Finanzinstitut muss aufgrund von Fremdwährungsrisiken beim Schweizer Franken eine Rückstellung in der Höhe von rund 440 Millionen polnischen Zloty bilden.

Die Moskauer Börse schloss klar im Plus. Der russische RTS-Index stieg um 1,1 Prozent auf 1486,90 Punkte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal