Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > News > Eigene >

Preis für Kupfer steigt auf höchsten Stand seit zehn Jahren


Aufschwung erwartet  

Preis für Kupfer steigt auf höchsten Stand seit zehn Jahren

22.02.2021, 13:03 Uhr | dpa-AFX

Preis für Kupfer steigt auf höchsten Stand seit zehn Jahren. Kupferrohre (Symbolbild): Der Preis für das Edelmetall ist zuletzt stark gestiegen. (Quelle: imago images)

Kupferrohre (Symbolbild): Der Preis für das Edelmetall ist zuletzt stark gestiegen. (Quelle: imago images)

In Erwartung eines Konjunkturaufschwungs steigen die Preise für Rohstoffe. Auch Kupfer ist gefragt wie lange nicht. Der Preis für das Metall liegt inzwischen auf dem Niveau von 2011. Damit wir das Metall auch für Diebe interessanter.

Der Höhenflug vieler Metallpreise setzt sich fort. Am Montag stieg der Preis für eine Tonne Kupfer an der Rohstoffbörse in London bis auf rund 9.270 US-Dollar. Das ist der höchste Stand seit etwa zehn Jahren. Das Rekordhoch aus dem Jahr 2011 von knapp 10.200 Dollar gerät damit zunehmend in Reichweite. Der Nickelpreis übersprang erstmals seit etwa sieben Jahren die Marke von 20.000 Dollar je Tonne.

Die derzeitige Preisrally am Rohstoffmarkt, vor allem vieler Industriemetalle, basiert auf der Hoffnung konjunktureller Besserung. Auslöser sind Corona-Impfungen in vielen Ländern und die damit verbundene Aussicht auf weniger Beschränkungen des öffentlichen Lebens.

Gerade Kupfer gilt aufgrund seines vielseitigen Produktionseinsatzes als globales Konjunkturbarometer. Hinzu kommt bei vielen Rohstoffen ein knappes und eher starres Angebot, das im Falle wirtschaftlicher Besserung nicht rasch ausgeweitet werden kann.

Kupferdiebe schlagen immer wieder zu

"Es sieht so aus, als wollten die Markteilnehmer den Preis auf Biegen und Brechen auf ein neues Rekordhoch treiben", kommentierte Rohstoffexperte Daniel Briesemann von der Commerzbank. Einen Grund für die Preisrally sei auch in einigen hohen Preisprognosen zu sehen. Kürzlich hatte etwa die große US-Bank Citigroup einen Kupferpreis von 10.000 Dollar als eine Frage der Zeit bezeichnet.

"Unseres Erachtens wurde und wird der Preis aber auch stark spekulativ getrieben", ergänzte Briesemann. Hintergrund sei die Liquiditätsflut vieler Zentralbanken. Die Geldflut, mit der die Notenbanken die Finanzmärkte in der Corona-Pandemie stabilisiert haben, drängt auch auf die Rohstoffmärkte.

Wie gefragt Kupfer und wie lohnen sein Verkauf ist, zeigt sich auch auf deutschen Baustellen. Immer wieder melden Bauherren Diebstähle in größerem und kleinerem Umfang. Zuletzt nahm die Polizei gar mehrere Männer fest, die im Verdacht stehen, beim Kupfer-Recycler Aurubis Kupfer gestohlen zu haben. Häufig, so die Vermutung von Ermittlern, verhökern die Diebe ihre Beute dabei im Ausland.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Nachrichtenagentur dpa-AFX
  • Ruhrnachrichten: Kupferdiebstahl bei Arubis in Lünen
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal