Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > Börsen News >

Aktien Asien: Überwiegend schwächer - Daten aus China heizen Inflationssorgen an


Aktien Asien: Überwiegend schwächer - Daten aus China heizen Inflationssorgen an

09.04.2021, 09:05 Uhr | dpa-AFX

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - Die asiatischen Börsen haben am Freitag mehrheitlich nachgegeben. Die Veränderungen hielten sich dabei zumeist in Grenzen. Nur die chinesischen Börsen verloren etwas stärker. Auf Wochensicht hat sich unterdessen wenig getan.

Die asiatischen Finanzmärkte hätten sich mehr an der mäßigen Entwicklung der zyklischen US-Werte als an den Gewinnen der US-Technologietitel vom Vortag orientiert, begründete Analyst Jeffrey Halley vom Broker Oanda die Entwicklung. Insgesamt sei das Geschäft von Vorsicht geprägt gewesen. Zudem habe der Anstieg der Erzeugerpreise in China Inflationssorgen angefeuert. Die Stimmung sei zudem durch die Aufnahme weiterer Unternehmen auf eine schwarze Liste der USA mit Exportbeschränkungen getrübt worden.

Der japanische Leitindex Nikkei 225 legte um 0,20 Prozent auf 29 768,06 Zähler zu. Der CSI-300-Index mit den 300 größten Unternehmen, die an Chinas Festlandbörsen gelistet sind, sank dagegen um 1,42 Prozent auf 5039,56 Zähler. An der Börse in Hongkong ging es zuletzt um 1,08 Prozent auf 28 694,09 Punkte nach unten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal