Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > Börsen News > Eigene >

Onlinehändler: Meinauto will 150 Millionen Euro an der Börse einnehmen


Online-Neuwagenhändler  

Meinauto will 150 Millionen Euro an der Börse einnehmen

21.04.2021, 08:25 Uhr | fls, dpa, rtr

Onlinehändler: Meinauto will 150 Millionen Euro an der Börse einnehmen. Neuwagen in einem Auslieferungslager: Meinauto will erfolgreich an der Börse starten. (Quelle: imago images/Future Image)

Neuwagen in einem Auslieferungslager: Meinauto will erfolgreich an der Börse starten. (Quelle: Future Image/imago images)

Immer mehr Online-Plattformen drängen mit ihrem Geschäft an die Börse. Absehbar will auch Meinauto aus München erstmals Aktien an eine breite Öffentlichkeit verkaufen.

Der Online-Autohändler Meinauto strebt in den nächsten Wochen an die Frankfurter Börse. Das Unternehmen aus Oberhaching bei München will damit mindestens 150 Millionen Euro einnehmen, um sein Wachstum zu finanzieren und Schulden zu tilgen, wie es am Mittwoch in München ankündigte.

Das Geld will Meinauto in künftiges Wachstum investieren, um unter anderem das Angebot mit Auto-Abos zu erweitern. Teilweise sollen auch bestehende Schulden damit beglichen werden.

Das Angebot soll aus neuen Aktien aus einer Kapitalerhöhung bestehen, hinzu kommen Anteile von Altaktionären und eine mögliche Mehrzuteilungsoption. Über das geplante Gesamtvolumen des Angebots machte das Unternehmen zunächst keine Angaben. Größter Anteilseigner ist der britische Finanzinvestor HG Capital.

Auto1-Erfolge lassen hoffen

Die Meinauto Group ist laut Vorstandschef Rudolf Rizzolli in den vergangenen drei Jahren stark gewachsen und dabei mit Blick auf das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen profitabel. Meinauto bietet auf seinen Plattformen im Netz mehr als 500 Neuwagenmodelle von 40 Marken.

Zuletzt war im Januar der Berliner Online-Gebrauchtwagenhändler Auto1 fulminant an der Börse gestartet. Die Internetplattform, zu der unter anderem "Wirkaufendeinauto.de" zählt, hatte dem Unternehmen insgesamt 1,8 Milliarden Euro in die Kasse gespült. An diesen Erfolg hofft nun auch Meinauto anzuknüpfen.

Ziel sei ein Börsendebüt noch im zweiten Quartal, teilte das Unternehmen mit. Tatsächlich dürfte es noch im Mai soweit sein. Von der offiziellen Ankündigung der Emission bis zur Erstnotiz dauert es in der Regel etwa vier Wochen.

Meinauto bietet vor allem Auto-Abos an

"Der Börsengang ist ein wichtiger Schritt, um das Unternehmen auf seinem Wachstumspfad weiterzuentwickeln und unsere Position als führende Online-Plattform für den digitalen Vertrieb von Neuwagen in Deutschland auszubauen", sagte Rizzolli.

Der Schwerpunkt liegt auf Abo-Modellen mit Serviceleistungen. 2020 erhöhte das Unternehmen die Zahl der aktiven Abonnenten auf 44.000 und wickelte über 39.000 Neuwagenbestellungen ab. Der bereinigte Umsatz wuchs wie bereits bekannt um elf Prozent auf 212 Millionen Euro, das bereinigte operative Ergebnis um ein Viertel auf 38 Millionen Euro.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Nachrichtenagenturen Reuters und dpa

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal