Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > Börsen News > Eigene >

Airbnb macht hohe Verluste – Buchungen legen aber kräftig zu


Reisebranche im Lockdown  

Airbnb macht hohe Verluste – Buchungen legen aber kräftig zu

14.05.2021, 09:05 Uhr | dpa-AFX

Airbnb macht hohe Verluste – Buchungen legen aber kräftig zu. Die Airbnb-App (Symbolbild): Das Unternehmen hofft auf Grund von zunehmenden Buchungen auf etwas Kompensation für enorme Verluste im Lockdown. (Quelle: imago images)

Die Airbnb-App (Symbolbild): Das Unternehmen hofft auf Grund von zunehmenden Buchungen auf etwas Kompensation für enorme Verluste im Lockdown. (Quelle: imago images)

Der Apartment-Vermittler Airbnb macht im aktuellen Lockdown enorme Verluste. Doch die hohe Anzahl der Buchungen lässt auf Erholung im Sommer hoffen.

Airbnb leidet weiter unter der Coronavirus-Krise und hat zu Jahresbeginn tiefrote Zahlen geschrieben. Im ersten Quartal fiel ein Verlust von 1,2 Milliarden Dollar (1,0 Mrd Euro) an, wie das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Vor einem Jahr hatte das Minus trotz Belastungen durch die Pandemie nur 341 Millionen Dollar betragen.

Airbnb

-127,52 EUR
Airbnb Aktie
Hoch
179,64
Zwischenwert Hoch / Mittel
161,89
Mittel
144,13
Zwischenwert Mittel / Tief
126,38
Tief
108,62
Jan '21Apr '21

Als einen Hauptgrund für das schlechtere Ergebnis nannte Airbnb hohe Kosten aufgrund der Rückzahlung von Krediten, die während der Pandemie aufgenommen worden waren. Eigentlich erholte sich das Geschäft aber schon wieder deutlich von der Krise. Die Buchungen stiegen im Jahresvergleich um 52 Prozent auf 10,3 Milliarden Dollar und lagen damit weit über den Prognosen der Analysten.

Auch der Umsatz fiel mit einem Anstieg um fünf Prozent auf 887 Millionen Dollar höher als am Markt erwartet aus. Konkrete Ziele für das restliche Geschäftsjahr gab Airbnb nicht aus, aber Konzernchef Brian Chesky zeigte sich optimistisch: "Wir rechnen mit einem Reise-Aufschwung, wie wir ihn noch nie zuvor gesehen haben". Anleger reagierten jedoch verhalten, die Aktie fiel nachbörslich zunächst.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa-AFX

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal