Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > Börsen News > Eigene >

Lufthansa: Thiele-Erben verkaufen 33 Millionen Lufthansa-Anteile


Aktie gibt nach  

Thiele-Erben verkaufen 33 Millionen Lufthansa-Anteile

21.05.2021, 08:30 Uhr | dpa, rtr, t-online

Lufthansa: Thiele-Erben verkaufen 33 Millionen Lufthansa-Anteile. Lufthansa-Flugzeug (Symbolbild): Der Aktienkurs der Airline brach ein. (Quelle: imago images/ZUMA Wire)

Lufthansa-Flugzeug (Symbolbild): Der Aktienkurs der Airline brach ein. (Quelle: ZUMA Wire/imago images)

Milliardär Heinz Hermann Thiele ist Ende Februar gestorben. Nun trennten sich seine Erben von einem Großteil ihrer Lufthansa-Aktien. Der Kurs gab daraufhin nach.

Die Erben des vor drei Monaten gestorbenen Milliardärs Heinz Hermann Thiele haben sich von mehr als der Hälfte ihrer Lufthansa-Aktien getrennt. Es wurden 33 Millionen Aktien der deutschen Airline verkauft, wie die KB Holding am Donnerstagabend mitteilte.

Jüngst hatte die Holding den Anteil an Lufthansa auf rund zehn Prozent gesenkt, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung vom Dienstag hervorgeht. Somit hielt die von der Familie Thiele kontrollierte KB Holding zuletzt rund 60 Millionen Lufthansa-Aktien.

Lufthansa-Aktien gaben im Frühhandel zeitweise um 5,5 Prozent nach. Bereits gestern Abend, als die Nachricht noch nicht bestätigt war, ging der Lufthansa-Kurs bergab.

Lufthansa

9,98 EUR+26,11%
Aktuelles ChartZeitraum 1 Jahr12:42 UhrXetra
Lufthansa Aktie
Hoch
12,79
Zwischenwert Hoch / Mittel
11,35
Mittel
9,92
Zwischenwert Mittel / Tief
8,48
Tief
7,05
Okt '20Jan '21Apr '21Jul '21

Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf ihr vorliegende Unterlagen am späten Donnerstagabend berichtete, hat KB Holding die Aktien über die Investment Bank Morgan Stanley für 9,80 Euro das Stück je Aktie verkauft und damit knapp zehn Prozent unter dem Xetra-Schlusskurs.

Einer breiten Öffentlichkeit wurde Thiele bekannt, als er vergangenes Jahr in der Corona-Krise bei der Lufthansa eingestiegen ist. Er hatte die Beteiligung des Staates zur Rettung der Fluggesellschaft kritisiert, dann aber doch zugestimmt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa und Reuters

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: