Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > Börsen News > Eigene >

Philips-Aktie stürzt wegen Mega-Rückruf ab


Hohe Rückstellungen  

Philips-Aktie stürzt wegen Mega-Rückruf ab

14.06.2021, 11:40 Uhr | dpa, dpa-AFX, rtr

Philips-Aktie stürzt wegen Mega-Rückruf ab. Ein Philips-Geschäft (Symbolbild): Das Unternehmen hat schon mehrmals Rückrufe aufgrund von Qualitätsproblemen machen müssen. (Quelle: imago images/ZUMA Wire)

Ein Philips-Geschäft (Symbolbild): Das Unternehmen hat schon mehrmals Rückrufe aufgrund von Qualitätsproblemen machen müssen. (Quelle: ZUMA Wire/imago images)

Der Medizintechnikkonzern Philips hat mit einem gigantischen Rückruf zu kämpfen: Das Unternehmen ruft Millionen Geräte zurück – die Aktie ist im freien Fall.

Ein Rückruf von Schlaf-Apnoe-Geräten brockt Philips Philips Aktie den größten Kurssturz seit dem Börsen-Crash vom März 2020 ein. Die Aktien der Medizintechnik-Firma fallen in Amsterdam um 8,4 Prozent.

Das Unternehmen hat für den Rückruf von fehlerhaften Beatmungsgeräten die Rückstellungen auf 500 Millionen Euro verdoppelt. Das Unternehmen teilte am Montag in Amsterdam mit, dass es Millionen von Beatmungsgeräten mit geräuschdämpfendem Schaumstoff hergestellt habe, der in Partikel zerfallen könne. Diese Teilchen könnten verschluckt oder eingeatmet werden und seien möglicherweise toxisch und krebserregend.

Philips

38,85 EUR+3,17%
Aktuelles ChartZeitraum 1 Jahr27.09.2021Xetra
Philips Aktie
Hoch
49,89
Zwischenwert Hoch / Mittel
46,82
Mittel
43,75
Zwischenwert Mittel / Tief
40,68
Tief
37,61
Okt '20Jan '21Apr '21Jul '21

Das Unternehmen gab eine Rückruf-Benachrichtigung nur für die USA und einen Sicherheitshinweis für den Rest der Welt heraus. Das sei ein Schlag für die Reputation des Managements, kommentieren die Analysten der Berenberg Bank.

Schließlich habe es schon öfter Qualitätsprobleme gegeben. Bereits im ersten Quartal hatte eine Rückstellung wegen Qualitätsmängeln in einem Produktteil für die Schlaf- und Atemtherapie im Volumen von 250 Millionen Euro auf das Quartalsergebnis gedrückt.

Philips nun ausschließlich Gesundheitspflegekonzern

Der Rückruf ist auch deshalb ein Rückschlag für Philips, da sich das Unternehmen auf Produkte für die Gesundheitspflege konzentriert. Das Geschäft mit Haushaltsgeräten wie Staubsauger und Kaffeemaschinen hat das Unternehmen für rund 3,7 Milliarden Euro erst jüngst an den Investmentfonds Hillhouse Capital aus China verkauft. 

Schlafapnoe ist eine Schlafstörung, bei der die Atmung aussetzt. Philips hat eine Reihe von Beatmungsgeräten, die auf die Verbesserung der Schlafmuster abzielen, viele davon werden unter der Dreamstation-Produktfamilie verkauft. Philips teilte weiter mit, dass das Unternehmen mit den Aufsichtsbehörden an einem umfassenden Reparatur- und Austauschprogramm für die betroffenen Geräte arbeite.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa, dpa-AFX und Reuters

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: