Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > Börsen News > Eigene >

Ölpreise steigen nach Iran-Wahlen – US-Sanktionen erwartet


Sanktionen erwartet  

Steigende Ölpreise nach Wahlen im Iran

21.06.2021, 09:23 Uhr | dpa

Ölpreise steigen nach Iran-Wahlen – US-Sanktionen erwartet. Eine Bohrinsel (Symbolbild): Bei der Wahl im Iran setzten sich die konservativen Kräfte durch, viele erwarten daher weitere Sanktionen gegen den Iran – und damit sinkende Ölausfuhren aus dem Land. (Quelle: imago images/ Nature Picture Library)

Eine Bohrinsel (Symbolbild): Bei der Wahl im Iran setzten sich die konservativen Kräfte durch, viele Experten erwarten daher weitere Sanktionen gegen den Iran – und damit sinkende Ölausfuhren aus dem Land. (Quelle: Nature Picture Library/imago images)

Die Wahl des neuen iranischen Präsidenten lässt die Ölpreise weiter ansteigen. Dahinter steht eine Sorge: Erwartete US-Sanktionen könnten das iranische Ölangebot deutlich verringern.

Die Ölpreise sind am Montag mit moderaten Aufschlägen in die Woche gestartet. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 73,69 Dollar. Das waren 18 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI stieg um 25 Cent auf 71,89 Dollar.

Öl Brent

75,93 USD+75,03%
Aktuelles ChartZeitraum 1 Jahr30.07.2021ICE Fut Eur
Öl Brent Rohstoff
Hoch
77,10
Zwischenwert Hoch / Mittel
67,19
Mittel
57,28
Zwischenwert Mittel / Tief
47,36
Tief
37,45
Okt '20Jan '21Apr '21Jul '21

Unterstützung erhielten die Preise durch den Wahlausgang im Iran und den nach wie vor ergebnislosen Verhandlungen über das iranische Atomprogramm. Die iranische Präsidentschaftswahl erbrachte das weithin erwartete Ergebnis: Der neue Präsident Ebrahim Raeissi ist ein erzkonservativer Kleriker, der von den iranischen Hardlinern unterstützt wird.

Rohöl WTI

73,40 USD+82,54%
Aktuelles ChartZeitraum 1 Jahr29.07.2021NYMEX GLOBEX
Rohöl WTI Rohstoff
Hoch
75,21
Zwischenwert Hoch / Mittel
65,34
Mittel
55,46
Zwischenwert Mittel / Tief
45,59
Tief
35,72
Okt '20Jan '21Apr '21Jul '21

Auf dem Ölmarkt wird erwartet, dass die Wahl Raeissis die Atomverhandlungen zumindest nicht vereinfacht, möglicherweise sogar erschwert. Damit wird das Szenario eines größeren Ölangebots aus dem Iran unwahrscheinlicher. Hintergrund sind die derzeit geltenden US-Sanktionen, die wohl erst im Fall einer Verhandlungslösung gelockert würden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: