Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > Börsen News > Eigene >

Börsen-News: Allianz-Aktie stürzt am Montag ab – Belastungen aus US-Geschäft


Belastungen aus US-Geschäft  

Allianz-Aktie stürzt am Montag ab

02.08.2021, 11:57 Uhr | rtr, dpa

Börsen-News: Allianz-Aktie stürzt am Montag ab – Belastungen aus US-Geschäft. Allianz-Schriftzug (Symbolbild): Dem Versicherungskonzern drohen Belastungen aus dem US-Vermögensverwaltungsgeschäft. (Quelle: dpa/Andreas Gebert)

Allianz-Schriftzug (Symbolbild): Dem Versicherungskonzern drohen Belastungen aus dem US-Vermögensverwaltungsgeschäft. (Quelle: Andreas Gebert/dpa)

Der deutsche Versicherungsriese Allianz führt einen Streit mit US-Fonds, der Milliarden kosten könnte. Die Aktie des Konzerns brach daher am Montag ein und verlor mehr als sechs Prozent.

Die Aktien der Allianz Allianz Aktie rutschten am Montag zeitweise um mehr als sechs Prozent ab. Der Versicherer befürchtet Zusatz-Belastungen in einem milliardenschweren Streit mit US-Fonds, in den sich nun auch das US-Justizministerium (DoJ) eingeschaltet hat.

Allianz kooperiere vollumfänglich mit der US-Börsenaufsicht SEC und dem Justizministerium bei deren Ermittlungen und habe umgehend eine eigene Überprüfung der Angelegenheit eingeleitet. Es bestehe ein relevantes Risiko, dass die mit den Structured Alpha Fonds verbundenen Angelegenheiten erhebliche Auswirkungen auf künftige Finanzergebnisse der Allianz-Gruppe haben könnten, heißt es von dem Konzern.

Allianz

191,54 EUR+17,43%
Aktuelles ChartZeitraum 1 Jahr23.09.2021Xetra
Allianz Aktie
Hoch
222,65
Zwischenwert Hoch / Mittel
204,60
Mittel
186,56
Zwischenwert Mittel / Tief
168,51
Tief
150,46
Okt '20Jan '21Apr '21Jul '21

Es sei jedoch derzeit weder möglich, den Ausgang der Untersuchungen der SEC und des DoJ sowie der anhängigen Gerichtsverfahren vorherzusagen, noch den entsprechenden Zeitpunkt dafür einzuschätzen. Insbesondere sei es nicht möglich, die konkreten finanziellen Auswirkungen, einschließlich möglicher Strafzahlungen, zuverlässig abzuschätzen. Daher sei derzeit keine Rückstellung gebildet worden, heißt es.

Die Probleme mit dem Fondsgeschäft werden den Kurs sicher für längere Zeit belasten, schrieben die Analysten der Bank JPMorgan. Allerdings könne der Konzern dank seiner breiten Geschäftsbasis eventuelle Belastungen aus diesem Streit abfedern.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen Reuters und dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: