Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > Börsen News >

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx und Cac 40 erreichen langjährige Hochs


Aktien Europa Schluss: EuroStoxx und Cac 40 erreichen langjährige Hochs

05.08.2021, 18:28 Uhr | dpa-AFX

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas Börsen sind am Donnerstag erneut auf langjährige Höchststände geklettert. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 knüpfte an seine jüngsten Gewinne an und stieg um 0,39 Prozent auf 4161,08 Punkte, nachdem er zuvor bis auf 4166 Zähler und damit den höchsten Stand seit 2008 gestiegen war. Ähnlich gut sah es beim französischen Cac 40 aus, der abermals eine Bestmarke seit der Jahrtausendwende erreichte und mit plus 0,52 Prozent auf 6781,19 Punkten schloss.

Gemächlicher ließ es der britische FTSE 100 angehen, der mit minus 0,05 Prozent auf 7120,43 Zählern aus dem Handel ging. Der Zinsentscheid der Bank of England (BoE) bewegte den "Footsie" kaum. Die Notenbank gab erste vorsichtige Signale für eine geldpolitische Straffung. Zunächst hält sie aber an ihrer lockeren Geldpolitik fest. Der Leitzins liegt unverändert bei 0,10 Prozent.

Aus Branchensicht waren am Donnerstag vor allem Reise- und Freizeitwerte gefragt: Ihr Branchenindex setzte sich mit plus 1,5 Prozent an die Spitze der Stoxx-600-Übersicht. Die Titel des Buchungssystemanbieters Amadeus IT gewannen im EuroStoxx als zweitbester Wert 2,2 Prozent.

Vorne waren Siemens mit plus 2,6 Prozent nach Quartalszahlen, Ein optimistischerer Ausblick verlieh den Papieren des Technologiekonzerns frischen Schwung.

Hinten im Eurozonen-Leitindex sackten Bayer nach Zahlen um 7,6 Prozent ab. Hohe Kosten und negative Wechselkurseffekte machen dem Argarchemie- und Pharmakonzern zu schaffen.

Schwächste Branche war am Donnerstag die der Rohstoffunternehmen, deren Index 2,6 Prozent einbüßte. Der Bergbaukonzern und Rohstoffhändler Glencore konnte die Anleger mit seiner Halbjahresbilanz nicht nachhaltig überzeugen: Trotz Milliardengewinn, Sonderdividende und der Ankündigung millionenschwerer Aktienrückkäufe büßten die Anteile mehr als eineinhalb Prozent ein.

BHP, Rio Tinto und Anglo American verloren zwischen 3,8 und 5 Prozent. Analysten verwiesen auf Bedenken bezüglich der Eisenerznachfrage angesichts sinkender Preise.

Beim Triebwerksbauer Rolls Royce feierten die Anleger die Rückkehr in die schwarzen Zahlen mit einem Kurssprung von fast sechs Prozent.

Novo Nordisk profitierten weiter vom am Mittwochnachmittag veröffentlichten Quartalsbericht: Nach dem starken Kursanstieg vom Vortag setzten die Aktien des dänischen Insulinherstellers am Donnerstag mit einem Plus von mehr als fünf Prozent ihre Rekordjagd fort.

Schlimm traf es Nel ASA mit einem Kursrutsch von fast acht Prozent, nachdem bekannt geworden war, dass sich der norwegische Investmentfonds Alfred Berg Norge komplett von seiner Position in dem Wasserstoff-Unternehmen getrennt hat.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: