Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > Börsen News > Eigene >

Deutsche-Bank-Tochter DWS: US-Behörde untersucht Nachhaltigkeitsangaben


Aktie sackt ab  

Bafin ermittelt gegen Deutsche-Bank-Tochter

26.08.2021, 15:58 Uhr | dpa-AFX

Deutsche-Bank-Tochter DWS: US-Behörde untersucht Nachhaltigkeitsangaben. Logo des Vermögensverwalters DWS (Symbolbild): Die Deutsche-Bank-Tochter steht wegen ihrer Nachhaltigkeitsprodukte in der Kritik. (Quelle: imago images/Hannelore Förster)

Logo des Vermögensverwalters DWS (Symbolbild): Die Deutsche-Bank-Tochter steht wegen ihrer Nachhaltigkeitsprodukte in der Kritik. (Quelle: Hannelore Förster/imago images)

Die Ermittlungen gegen die Deutsche-Bank-Tochter DWS haben für einen deutlichen Kurseinbruch gesorgt. Gegen den Vermögensverwalter steht der Vorwurf im Raum, nachhaltige Investmentprodukte geschönt zu haben.

Die Deutsche-Bank-Fondstochter DWS DWS Group GmbH Aktie ist laut Insidern ins Visier der Aufsichtsbehörden geraten. Sowohl die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) als auch mehrere US-Behörden untersuchen Medienberichten zufolge die nachhaltigen Investmentprodukte des Vermögensverwalters.

Die DWS soll Angaben zu den Nachhaltigkeitskriterien (ESG) beim Asset Management zu hoch angesetzt haben, berichtete das "Wall Street Journal" (WSJ) am Mittwochabend unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Die DWS-Aktie sackte am Donnerstag um mehr als zehn Prozent ab.

DWS Group GmbH

35,52 EUR-13,59%
Aktuelles ChartZeitraum 1 Monat17:29 UhrXetra
DWS Group GmbH Aktie
Hoch
41,80
Zwischenwert Hoch / Mittel
40,17
Mittel
38,53
Zwischenwert Mittel / Tief
36,89
Tief
35,26
23.08.202130.08.202106.09.202113.09.202120.09.2021

Die Untersuchungen durch US-Behörden, zu denen auch die Börsenaufsicht SEC zähle, befänden sich noch in einem frühen Stadium, schrieb das WSJ. Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg ermittelt auch die deutsche Finanzaufsicht Bafin. Eine Sprecherin der Behörde wollte die Berichte auf Nachfrage nicht kommentieren. Auch die DWS selbst war zu keiner Stellungnahme bereit.

Auch die Aktie der Deutschen Bank gibt nach

Die Aktie der Fondsgesellschaft sackte zuletzt um 13 Prozent auf 36,30 Euro ab. Das entsprach einem Verlust von etwa einer Milliarde Euro beim Börsenwert. Allerdings waren die Papiere auch erst tags zuvor auf ein Rekordhoch gestiegen. Im laufenden Jahr sind die Kursgewinne der Aktien nun auf rund vier Prozent abgeschmolzen.

Im Fahrwasser der DWS-Aktien gaben auch die der Mutter Deutsche Bank Deutsche Bank Aktie um 2,4 Prozent nach und waren größter Verlierer im Leitindex Dax DAX Index.

Dabei waren die Vorwürfe rund um das sogenannte Greenwashing gegen die DWS längst bekannt. So hatte die "Süddeutsche Zeitung" bereits Anfang August berichtet, dass die DWS beim Thema Nachhaltigkeit nicht so weit fortgeschritten sei, wie sie selbst angebe.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa-AFX

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: