• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • B├Ârse & M├Ąrkte
  • B├Ârsen News
  • Aktien Europa Schluss: Gewinne - Anleger wieder zunehmend mutiger


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r ein VideoOslo: Terrorverdacht nach Schie├čereiSymbolbild f├╝r einen TextFaeser besorgt ├╝ber AfD-EntwicklungSymbolbild f├╝r einen TextVermisster Junge in Gulli gefundenSymbolbild f├╝r einen TextAuto rast in GeburtstagsfeierSymbolbild f├╝r einen TextOtto ├Ąndert Zahlungsoptionen f├╝r KundenSymbolbild f├╝r einen TextNasa: Unerwarteter Fund auf dem MondSymbolbild f├╝r einen TextBericht: Asylantr├Ąge fast verdoppeltSymbolbild f├╝r einen TextRussen legen J.K. Rowling reinSymbolbild f├╝r ein VideoHai attackiert Mann ÔÇô P├Ąrchen paddelt losSymbolbild f├╝r einen TextWaldbrand besch├Ąftigt weiter FeuerwehrSymbolbild f├╝r einen TextPolizeiwache in Berlin durchsuchtSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserPopstar mit pikantem Liebes-StatementSymbolbild f├╝r einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Aktien Europa Schluss: Gewinne - Anleger wieder zunehmend mutiger

Von dpa-afx
09.02.2022Lesedauer: 2 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas wichtigste Aktienm├Ąrkte haben am Mittwoch den dritten Tag in Folge zugelegt und dabei Fahrt aufgenommen. Der britische FTSE 100 erreichte sogar ein Zweijahreshoch. Unterst├╝tzung kam von erneut steigenden US-B├Ârsen sowie von Quartalsberichten aus Europa.

Vor den US-Inflationsdaten am Donnerstag wagten sich mutige Anleger wieder aus der Deckung und setzten auf eine "positive ├ťberraschung", kommentierte Marktanalyst Konstantin Oldenburger die Gewinne an den B├Ârsen. "Derzeit scheint ein zu hohes Tempo bei der Zinswende in die Aktienkurse eingepreist", schrieb er. Es gebe daher entsprechend viel Potenzial f├╝r eine fortgesetzte B├Ârsenerholung. "Als Ausl├Âser daf├╝r k├Ânnte alles dienen, was morgen unter dem erwarteten Anstieg der Verbraucherpreise im Januar von 7,3 Prozent liegt."

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 1,81 Prozent auf 4204,09 Punkte und ist damit seit Wochenbeginn um rund drei Prozent gestiegen. Der franz├Âsische Cac 40 zog zur Wochenmitte um 1,46 Prozent auf 7130,88 Punkte hoch. F├╝r den britischen FTSE 100 ging es um 1,01 Prozent auf 7643,42 Z├Ąhler nach oben.

Die Investoren seien weiter auf der Jagd nach aussichtsreichen Unternehmen, die von einer Konjunkturerholung in Europa profitieren w├╝rden, begr├╝ndete Marktexperte Andreas Lipkow von Comdirect die B├Ârsengewinne. Analyst Pierre Veyret vom Broker Activtrades verwies auf die bislang erfolgreiche Berichtssaison. Die Unsicherheiten der vergangenen Wochen seien hinter starken Quartalszahlen zur├╝ckgetreten. Zudem f├Ąllt auch das erste Fazit der in den USA endenden Berichtssaison gut aus: "Im Gro├čen und Ganzen konnten die amerikanischen Unternehmen ├╝berzeugen und legten in der Mehrheit ganz ordentliche Zahlen vor", konstatierte J├╝rgen Molnar, Kapitalmarktstratege von Robomarkets.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Schwarzer Schimmel in der Dusche: So werden Sie ihn los
Schwarzer Schimmel: Vor allem in Ecken siedelt sich der Pilz schnell an.


An der Spitze der 19 europ├Ąischen Branchen stand der Autosektor mit plus 4,0 Prozent, der durch starke Zahlen von Toyota und eine positive Studie zu VW gest├╝tzt wurde. Der japanische Autokonzern Toyota hatte trotz der globalen Halbleiter-Engp├Ąsse den Gewinn in den ersten neun Monaten des laufenden Gesch├Ąftsjahres sp├╝rbar gesteigert. Am Vortag hatte bereits Nissan die Gewinnprognose angehoben. VW sprangen um 6,1 Prozent hoch, nachdem die Vorzugsaktie von der franz├Âsischen BNP Paribas von "Underperform" auf "Neutral" hochgestuft wurde.

Der Technologiesektor legte um 2,9 Prozent zu. Hier st├╝tzten zum einen gute Vorgaben der US-B├Ârse Nasdaq. Zudem gl├Ąnzte der niederl├Ąndische Zahlungsdienstleister Adyen mit stark gestiegenem Umsatz und Gewinn. Die Aktie gewann 11,5 Prozent und setzte sich im Leitindex der Eurozone damit noch vor VW. Infineon gewannen 5,0 Prozent und ASML 3,9 Prozent.

Pharmawerte dagegen zeigten keine einheitliche Richtung. W├Ąhrend Novo Nordisk um 4,7 Prozent stiegen, gaben Sanofi um 0,3 Prozent nach. Mit einem Abschlag von 1,4 Prozent fiel die Aktie von GlaxoSmithKline (GSK) an das Ende des w├Ąhrungsgemischten Stoxx 50. GSK hatte Jahreszahlen vorgelegt, die ergebnisseitig laut Jefferies-Analyst Peter Welford etwas entt├Ąuschten.

Um 4,8 Prozent nach oben ging es f├╝r die Papiere des Chemieunternehmens Akzo Nobel in Amsterdam. Goldman Sachs sprach von "besser als bef├╝rchtet" ausgefallenen Zahlen.

Die B-Aktien der Reederei A.P. Moeller Maersk stiegen in Kopenhagen nach Zahlen um 7,2 Prozent und auch Tui ├╝berzeugte mit besser als bef├╝rchteten Ergebnissen, sodass es f├╝r die Papiere des Tourismusunternehmens in London um knapp zehn Prozent nach oben ging.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Nele Behrens
Von Nele Behrens
EuropaParisToyota MotorVW

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website