• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Börse & MĂ€rkte
  • Börsen News
  • Aktien New York: Tech-Werte ziehen an - Dow kaum verĂ€ndert


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextWarmwasser abdrehen? Ministerin warntSymbolbild fĂŒr einen TextRussland stoppt Kasachstans ÖlexportSymbolbild fĂŒr einen TextCarlos Santana kollabiert auf BĂŒhneSymbolbild fĂŒr einen TextMillionen Deutsche leisten ÜberstundenSymbolbild fĂŒr einen TextHamburg: Gasexplosion zerstört SchuleSymbolbild fĂŒr ein VideoHier drohen Regen und GewitterSymbolbild fĂŒr einen TextMatthĂ€us: "WĂ€re Super-Transfer fĂŒr FCB"Symbolbild fĂŒr ein VideoMallorca droht BadeverbotSymbolbild fĂŒr einen TextFC Bayern befördert Ex-ProfiSymbolbild fĂŒr einen TextKatzenberger war mit Fan im BettSymbolbild fĂŒr einen TextMann flieht auf Droge vor Polizei – UnfallSymbolbild fĂŒr einen Watson Teaser"Lanz"-Gast mit knallhartem UrteilSymbolbild fĂŒr einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Aktien New York: Tech-Werte ziehen an - Dow kaum verÀndert

Von dpa-afx
04.04.2022Lesedauer: 2 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

(ausgefallener Buchstabe in Überschrift ergĂ€nzt)

NEW YORK (dpa-AFX) - Am US-Aktienmarkt sind am Montag Technologiewerte mit frischem Schwung in die neue Woche gestartet. FĂŒr GesprĂ€chsstoff sorgten Rekordauslieferungszahlen des Elektroautobauers Tesla und der Einstieg des Tesla-Chefs Elon Musk bei dem Kurznachrichtendienst Twitter.

Der technologielastige Nasdaq 100 zog um 1,53 Prozent auf 15 088,53 Punkte an. Die Standardwerte-Indizes aber bewegten sich angesichts des anhaltenden Ukraine-Kriegs kaum. Der Dow Jones Industrial gab geringfĂŒgig auf 34 800,01 Punkte nach. FĂŒr den breiter gefassten S&P 500 ging es um 0,41 Prozent auf 4564,54 Punkte nach oben.

Börsianer verwiesen auf Berichte vom Wochenende ĂŒber mutmaßliche GrĂ€ueltaten russischer Soldaten an ukrainischen Zivilisten in Butscha und einer drohenden VerschĂ€rfung der Sanktionen gegen Russland durch westliche LĂ€nder. Unterdessen wollen russische und ukrainische UnterhĂ€ndler am Montag ihre VideogesprĂ€che wieder aufnehmen. Die Nachrichten aus Butscha dĂ€mpften die Hoffnung auf einen baldigen Durchbruch bei den Verhandlungen.

"Wir hoffen, dass die GesprÀche weiterhin Fortschritte in Richtung eines Waffenstillstands und eines Abzugs der russischen Truppen machen, aber wenn man sich den bisherigen Verlauf des Prozesses anschaut, wird das wohl nicht so bald passieren", sagte Craig Erlam, Analyst bei Oanda Europe.

Musk wurde mit seinem Einstieg bei Twitter zum grĂ¶ĂŸten AktionĂ€r des Unternehmens. Der Tech-MilliardĂ€r hĂ€lt einen Anteil von 9,2 Prozent. Musk gehört zu den bekanntesten Twitter-Nutzern mit gut 80 Millionen Abonnenten. Die Twitter-Aktien schnellten um mehr als ein Viertel in die Höhe.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Eine radikale Entscheidung
Rettungseinsatz nach dem Abbruch am Marmolata-Gletscher in den Dolomiten.


Marktexperte Salah-Eddine Bouhmidi vom Handelshaus IG schrieb, der Einsteig von Musk bei Twitter könnte ein schlauer Schachzug des Tech-MilliardĂ€rs sein, zumal dieser fĂŒr seine starke Twitter-PrĂ€senz bekannt sei. Nun könnte Musk einen grĂ¶ĂŸeren Einfluss auf die Plattform erhalten. "Krypto- und Teslafans werden sich freuen", resĂŒmierte der Fachmann.

Trotz der weltweiten Lieferketten-Probleme fuhr Tesla im ersten Quartal erneut einen Rekord bei seinen Auslieferungen ein. Der Elektroauto-Hersteller brachte in den ersten drei Monaten des Jahres 310 048 Fahrzeuge zu den Kunden. Das waren knapp 1500 mehr als im Vorquartal, als 308 600 Fahrzeuge ausgeliefert wurden. Die Tesla-Papiere zogen um gut vier Prozent an.

Der Halbleiterkonzern Advanced Micro Devices (AMD) will Pensando Systems fĂŒr rund 1,9 Milliarden Dollar ĂŒbernehmen. Damit will AMD sein Portfolio um Chips und Software fĂŒr die Weiterleitung von Informationen in Computersystemen erweitern. Der Abschluss der Übernahme wird fĂŒr das zweite Quartal erwartet. Zu den Kunden von Pensando gehören Goldman Sachs, Microsoft, Hewlett Packard Enterprise und Oracle. Die AMD-Anteilscheine legten um knapp ein Prozent zu.

Als klares Schlusslicht im Nasdaq 100 sackten die Aktien von Starbucks um fast sechs Prozent ab. Die Kaffeehauskette setzte ihr AktienrĂŒckkaufprogramm aus. Das Unternehmen wolle einen grĂ¶ĂŸeren Anteils des Gewinns in seine Mitarbeiter und seine Filialen investieren, hieß es.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Elon MuskNew YorkRusslandTeslaTwitterUkraine

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website