• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Börse & Märkte
  • Börsen News
  • Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in Budapest und Moskau


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNagelsmann liebt Bild-ReporterinSymbolbild für einen TextEnergiekonzern braucht StaatshilfeSymbolbild für einen TextBaby-Verbot im britischen UnterhausSymbolbild für einen Text17-Jähriger vergewaltigt: Foto-FahndungSymbolbild für einen TextFamilie hängt tagelang an Flughäfen festSymbolbild für einen TextPfandregelungen: Das sollten Sie wissenSymbolbild für einen TextTravis Barkers Diagnose wirft Fragen aufSymbolbild für einen TextSchüsse in Frankfurt: Mann verletztSymbolbild für einen TextLieferprobleme bei wichtigen MineralienSymbolbild für einen TextSamsung feuert 120 deutsche IngenieureSymbolbild für einen TextTödlicher Unfall auf A2 – lange SperrungSymbolbild für einen Watson TeaserReal will Mega-Summe für BVB-Star zahlenSymbolbild für einen TextSchlechtes Hören erhöht das Demenzrisiko

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in Budapest und Moskau

Von dpa-afx
04.04.2022Lesedauer: 2 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - An den wichtigsten Börsen in Osteuropa haben sich am Montag die Handelsplätze in Budapest und Moskau dem positiven Trend an den europäischen Leitbörsen und an der Wall Street angeschlossen. Im Fokus stehen an den Finanzmärkten unverändert die Entwicklungen im Russland-Ukraine-Krieg und mögliche weitere Sanktionsschritte westlicher Länder gegenüber dem Kreml.

Der ungarische Leitindex Bux stieg um 0,81 Prozent auf 45 397,52 Punkte. In Budapest stand auch der Wahlausgang im Blickfeld. Der Ministerpräsident Viktor Orban hatte mit seiner rechtsnationalen Fidesz-Partei die Wahl am Sonntag deutlicher gewonnen als erwartet.

Unter den Schwergewichten am ungarischen Markt konnten die Papiere der OTP Bank bei hohen Handelsumsätzen 0,8 Prozent gewinnen. Mol-Aktien stiegen um 1,1 Prozent.

An der Warschauer Börse aber ging es leicht abwärts. Der Leitindex Wig-20 büßte 0,32 Prozent auf 2.157,79 Punkte ein und der breiter gefasste Wig fiel um 0,05 Prozent auf 65 685,17 Zähler.

Die vier umsatzstärksten Werte waren an der polnischen Börse zum Wochenauftakt Allegro mit minus 6,8 Prozent, Bank Pekao mit minus 0,1 Prozent, JSW mit minus 6,6 Prozent und PKN Orlen mit plus 3,3 Prozent.

An der Prager Börse gab der tschechische Leitindex PX um 0,04 Prozent auf 1372,73 Punkte nach. Unter Druck standen die Aktien von Erste Group. Die Titel der auch in Prag gelisteten österreichischen Bank büßten 2,1 Prozent ein. Die Branchenkollegen Komercni Banka und Moneta Money Bank konnten um 2,3 beziehungsweise 0,2 Prozent zulegen.

Die Moskauer Börse setzte derweil den jüngsten Aufwärtsschub fort. Der in US-Dollar notierte RTS-Index gewann 1,75 Prozent auf 1051,68 Punkte und verbuchte damit bereits seinen fünften Gewinntag in Folge.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Energieversorger Uniper braucht Staatshilfe
  • Nele Behrens
Von Nele Behrens
BankMoskauUkraineViktor OrbanWarschau

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website