• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Börse & Märkte
  • Börsen News
  • Autoaktien steigen - China-Produktion kommt in die Gänge


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Virus in China entdecktSymbolbild für einen TextUSA: 39 Häuser bei Explosion beschädigtSymbolbild für einen TextErste Bilder: Schlagerstar hat geheiratetSymbolbild für ein VideoKrabbeninvasion in UrlaubsregionSymbolbild für einen TextBeatrice Egli begeistert mit BikinifotosSymbolbild für einen TextNeue Rolle: Johnny Depp feiert ComebackSymbolbild für einen TextBerlusconi will wieder ins ParlamentSymbolbild für einen TextPolio in London: Impfung für alle KinderSymbolbild für einen TextProgrammänderung: RTL setzt Show abSymbolbild für einen TextOchsenknecht schaut Promis beim Sex zuSymbolbild für einen TextFestivalbesucher tot: Polizei hat VermutungSymbolbild für einen Watson TeaserBVB-Boss zu Vorwürfen gegen Nico SchulzSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

Autoaktien steigen - China-Produktion kommt in die Gänge

Von dpa-afx
19.04.2022Lesedauer: 2 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien deutscher Autobauer sind am Dienstag in einem insgesamt schwachen Aktienmarktumfeld gefragt gewesen. Sie stiegen unter den Favoriten im Dax teils um mehr als zwei Prozent. Der Stoxx 600 Automobiles & Parts war mit einem Plus von 0,4 Prozent unter den wenigen Gewinnern im europäischen Branchentableau.

Nach einem Monat Stillstand wegen des Corona-Lockdowns nahmen in Changchun in Nordostchina die VW -Werke in der chinesischen Metropole ihre Produktion schrittweise wieder auf, wie am langen Osterwochenende bekannt wurde. Laut einer Unternehmenssprecherin vom Montag werde auch geprüft, ob das Werk in Anting in Shanghai nach zweieinhalb Wochen wieder hochgefahren werden könne. Die VW-Aktien legten am Vormittag an der Dax-Spitze um 2,7 Prozent auf 153 Euro zu.

Am Donnerstag hatten die VW-Papiere nach der überraschenden Vorlage von Eckdaten für das erste Quartal noch nachgegeben. Analyst Daniel Schwarz vom Investmenthaus Stifel betonte in einer am Dienstag vorliegenden Studie, dass die Wolfsburger zwar auf eine weiter eher schlechte Berechenbarkeit der Entwicklung wegen des Krieges in der Ukraine sowie auf Lieferkettenengpässe hingewiesen hätten, den Jahresausblick aber nicht zurückgezogen hätten. Für Schwarz haben die Prognosen daher Bestand.

Für die Aktien von BMW ging es zum Start in die verkürzte Handelswoche auch deutlicher um 2,20 Prozent auf 77,90 Euro nach oben. Nach drei Wochen Pause hatte der Konzern bereits vergangene Woche in seinem weltweit größten Standort in Shenyang die Produktion wieder anlaufen lassen.

Für die Papiere der VW-Holding Porsche SE und des Autobauers Mercedes-Benz ging es um 1,6 Prozent nach oben, während jene des Zulieferers Continental um 2,2 Prozent anzogen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
ShanghaiVW

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website