• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Börse & Märkte
  • Börsen News
  • Aktien Europa Schluss: Zarte Erholung nach Vortagesverlusten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNagelsmann liebt Bild-ReporterinSymbolbild für einen TextEnergiekonzern braucht StaatshilfeSymbolbild für einen TextBaby-Verbot im britischen UnterhausSymbolbild für einen Text17-Jährigen vergewaltigt: Foto-FahndungSymbolbild für einen TextFamilie hängt tagelang an Flughäfen festSymbolbild für einen TextGehaltserhöhung für Olaf ScholzSymbolbild für einen TextDoping-Razzia vor Tour de FranceSymbolbild für einen TextLieferprobleme bei wichtigen MineralienSymbolbild für einen TextSamsung feuert 120 deutsche IngenieureSymbolbild für einen TextFacebook führt Krebspatienten in die IrreSymbolbild für einen TextTödlicher Unfall auf A2 – lange SperrungSymbolbild für einen Watson TeaserReal will Mega-Summe für BVB-Star zahlenSymbolbild für einen TextSchlechtes Hören erhöht das Demenzrisiko

Aktien Europa Schluss: Zarte Erholung nach Vortagesverlusten

Von dpa-afx
27.04.2022Lesedauer: 2 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas wichtigste Aktienmärkte haben sich nach den deutlichen Vortagesverlusten am Mittwoch stabilisiert. Der EuroStoxx 50 schloss mit einem Plus von 0,36 Prozent bei 3734,64 Punkten. Der französische Cac 40 gewann 0,48 Prozent auf 6445,26 Punkte. Der britische FTSE 100 stieg um 0,53 Prozent auf 7425,61 Punkte.

Analyst Michael Hewson von CMC Markets sprach von einem weiteren unruhigen Handelstag mit großen Schwankungen. Der Erholungsversuch sei gestört worden von Befürchtungen, dass Russland sein Beharren auf Erdgaszahlungen in Rubel über Polen und Bulgarien hinaus auf Länder wie Deutschland und Italien ausweiten werde. Positive Impulse lieferten ordentliche Geschäftszahlen mehrerer großer Unternehmen.

Weit vorne in der europäischen Branchenübersicht standen die Automobilwerte, die von den starken Zahlen von Mercedes angetrieben wurden. Noch besser entwickelten sich die Rohstofftitel.

Arcelormittal gewannen 4,3 Prozent, auch andere Stahlwerte waren gefragt. Im ebenfalls starken Chemiesektor hatte der französische Gasehersteller Air Liquide im ersten Quartal von einer starken Nachfrage profitiert. Der Kurs stieg um 0,7 Prozent. Analyst Alex Stewart von Barclays bemängelte durchwachsene Erlöse in den einzelnen Segmenten.

Schneider Electric profitierten nicht vom Quartalsbericht. Die Zahlen seien zwar solide ausgefallen, stellte Analyst Mark Fielding von RBC fest. Allerdings sei nach der ĂĽberdurchschnittlichen Entwicklung 2021 das Potenzial angesichts der Bewertung begrenzt. Zudem muss der Konzern wegen des RĂĽckzugs aus Russland 300 Millionen Euro abschreiben. Die Aktie verlor 0,6 Prozent.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Warum Putin nicht verhaftet wird
Wladimir Putin: Der russische Präsident besuchte erstmals nach Beginn des Ukraine-Krieges mit Tadschikistan und Turkmenistan zwei ausländische Staaten.


Ähnlich sah es bei STMicroelectronics aus. Der Chipkonzern habe starke Ergebnisse vorgelegt, schrieb Analyst Janardan Menon von Jefferies. Die Signale für das zweite Quartal seien gut, unveränderte Jahresziele implizierten danach aber ein schwächeres zweites Halbjahr. STMicro zogen lediglich um 0,5 Prozent an.

Im Bankensektor fielen Credit Suisse nach erneuten Verlusten im ersten Quartal um 2,6 Prozent. Lloyds gaben ebenfalls nach Zahlenvorlage um 0,3 Prozent nach.

Im Versorgersektor legte das Schwergewicht Iberdrola um 2,0 Prozent zu. Der Energieversorger hatte im ersten Quartal wegen der gestiegenen Strompreise deutlich mehr erlöst.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Nele Behrens
Von Nele Behrens
BulgarienDeutschlandEuropaItalienLondonMercedes-BenzParisRussland

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website