• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • B├Ârse & M├Ąrkte
  • B├Ârsen News
  • Aktien Frankfurt: Dax unter Druck - Ringen um Marke von 14 000 Punkten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextTod mit 40: Moderatorin erliegt KrankheitSymbolbild f├╝r einen TextScholz erntet Shitstorm nach PKSymbolbild f├╝r einen TextSerena Williams scheitert dramatischSymbolbild f├╝r einen Text20 Jahre Haft f├╝r Ghislaine MaxwellSymbolbild f├╝r einen TextMann legt abgetrennten Kopf vor GerichtSymbolbild f├╝r einen TextEcstasy-Labor auf Nato-Milit├ĄrbasisSymbolbild f├╝r einen TextEurojackpot: Die aktuellen GewinnzahlenSymbolbild f├╝r einen TextGr├╝nen-Politikerin stirbt nach RadunfallSymbolbild f├╝r einen TextEx-Bayern-Profi will zu PSGSymbolbild f├╝r einen TextBoateng k├╝ndigt Karriereende anSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserSupermarkt: Warnung vor Abzock-MascheSymbolbild f├╝r einen TextDieses St├Ądteaufbauspiel wird Sie fesseln

Aktien Frankfurt: Dax unter Druck - Ringen um Marke von 14 000 Punkten

Von dpa-afx
16.05.2022Lesedauer: 3 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax ist am Montag mit dem Versuch einer weiteren Erholung gescheitert. Nach einem schwachen Start drehte der deutsche Leitindex nur kurz ins Plus. Am Nachmittag b├╝├čte er 0,64 Prozent auf 13 938,01 Punkte ein. Am Freitag hatte der Dax deutlich zugelegt und damit erstmals seit l├Ąngerem eine positive Wochenbilanz erzielt. F├╝r den MDax der mittelgro├čen Unternehmen ging es am Montag um 0,43 Prozent auf 28 945,06 Punkte hoch. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 0,47 Prozent auf 3686,04 Z├Ąhler.

"Zum wiederholten Mal streiten sich Bullen und B├Ąren um die 14 000-Punkte-Marke", kommentierte Analyst Christian Henke vom Broker IG das Marktgeschehen. "Zum Wochenauftakt machen schwache Konjunkturdaten aus China den Anlegern das Leben schwer."

Kapitalmarktstratege J├╝rgen Molnar vom Broker RoboMarkets sah die j├╝ngsten Wirtschaftsnachrichten aus der weltweit zweitgr├Â├čten Volkswirtschaft ebenfalls als Belastung: "Die dicken Minuszeichen bei Industrieproduktion und Einzelhandelsums├Ątzen sprechen eine eindeutige Sprache: das Reich der Mitte f├Ąllt aktuell als Konjunkturmotor einer schon strauchelnden Weltwirtschaft aus." Auch f├╝r Martin Utschneider, technischer Analyst bei der Bank Donner & Reuschel, und f├╝r Marktexperte Stephen Innes von SPI Asset Management steht das Thema Rezession in der Wahrnehmung der Anleger derzeit ganz oben.

Aus den USA kamen am Nachmittag weitere schlechte Konjunkturnachrichten: Der Empire-State-Index, der die Stimmung in den Industrieunternehmen im Bundesstaat New York misst, belegte ├╝berraschend einen regelrechten Einbruch. Mit einem Stand unter der Nulllinie signalisiert der Indikator jetzt einen R├╝ckgang der wirtschaftlichen Aktivit├Ąt.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Das ist die "Mogelpackung des Monats"
Aldi: Ein Produkt ist bei den Verbrauchersch├╝tzern auf die Mogelpackungsliste gekommen.


Unternehmensseitig war die Agenda am deutschen Aktienmarkt zu Wochenbeginn ├╝bersichtlich. Mit der Vodafone-Funkturmgesellschaft Vantage Towers und dem IT-Dienstleister Adesso legten Unternehmen aus der zweiten Reihe endg├╝ltige Gesch├Ąftszahlen vor.

Vantage konnte die Anleger nicht ├╝berzeugen: Mit einem Kursr├╝ckgang um fast vier Prozent setzten die Aktien den j├╝ngsten Abw├Ąrtstrend fort und waren MDax-Schlusslicht. JPMorgan-Analyst Akhil Dattani attestierte dem Unternehmen indes ein durchwachsenes Schlussquartal.

Adesso berichtete ├╝ber ein gutes erstes Quartal, blieb aber wegen einer m├Âglichen Eintr├╝bung des wirtschaftlichen Umfelds bei seiner Jahresprognose. Die Anleger zeigten sich dennoch zufrieden: Die im Nebenwerte-Index SDax gelisteten Papiere verteuerten sich um rund f├╝nf Prozent und konnten sich damit weiter vom j├╝ngst erreichten Tief seit August erholen.

Beim Industrie- und Stahlkonzern Thyssenkrupp stand nach der j├╝ngsten Erholung zuletzt ein Kursminus von ├╝ber einem halben Prozent zu Buche. Dessen U-Boot- und Marineschiff-Sparte Thyssenkrupp Marine Systems (TKMS) will Teile der insolventen MV-Werften in Mecklenburg-Vorpommern ├╝bernehmen und strebt eine F├╝hrungsrolle bei der Konsolidierung der Werftindustrie in Deutschland und Europa an. Ein H├Ąndler r├Ąumte der Nachricht wenig Neuigkeitswert ein.

Ansonsten standen Analystenkommentare im Fokus. Sartorius-Titel z├Ąhlten mit einem Plus von fast zwei Prozent zu den Dax-Favoriten, nachdem die Schweizer Bank UBS sie hochgestuft hatte und nun zum Kauf r├Ąt. Damit setzte sich die Erholung vom vergangene Woche erreichten Tief seit Juli 2020 fort. Die Aktienbewertung verkenne das Wachstumspotenzial des Laborzulieferers, begr├╝ndete Analyst Michael Leuchten seine nun positive Einsch├Ątzung.

Neue Kaufempfehlungen der HSBC und der Privatbank Berenberg bescherten auch dem Medizintechnikkonzern Carl Zeiss Meditec sowie dem auf Software f├╝r die Finanzbranche spezialisierten Anbieter GFT Technologies Kursgewinne von 2,8 beziehungsweise viereinhalb Prozent.

Der Euro notierte zuletzt bei 1,0430 US-Dollar. Die Europ├Ąische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag noch auf 1,0385 Dollar festgesetzt.

Der Rentenindex Rex fiel um 0,47 Prozent auf 136,06 Punkte. Die Umlaufrendite stieg im Gegenzug von 0,74 auf 0,83 Prozent. Der Bund-Future verlor 0,35 Prozent auf 153,33 Punkte./gl/jha/
--- Von Gerold L├Âhle, dpa-AFX ---

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Nele Behrens
Von Nele Behrens
BankChinaNew YorkThyssenKruppUSA

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website