• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Börse & Märkte
  • Börsen News
  • Aktien New York Ausblick: Zinssorgen gefährden die jüngste Erholung


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextARD-Aus für Frank PlasbergSymbolbild für einen TextDeutsches Duo holt EM-GoldSymbolbild für einen TextTaliban töten bekannten Ex-KommandeurSymbolbild für einen TextDFB-Star wechselt nach EnglandSymbolbild für einen TextMichael Wendler verliert sein HausSymbolbild für einen TextHitlergruß bei EM – RauswurfSymbolbild für ein VideoPanik bei Ikea in ChinaSymbolbild für einen TextSki-Weltmeisterin tot in den Alpen gefundenSymbolbild für einen TextMark Forster überrascht EhemannSymbolbild für einen TextDie heutigen Gäste von Markus LanzSymbolbild für einen TextMann verletzt: Polizei jagt Hertha-FanSymbolbild für einen Watson TeaserHeidi Klums Mann gibt Sex-Detail preisSymbolbild für einen TextDiese Strategien helfen gegen Stress

Aktien New York Ausblick: Zinssorgen gefährden die jüngste Erholung

Von dpa-afx
18.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

NEW YORK (dpa-AFX) - An der Wall Street dürfte die jüngste Erholung am Mittwoch ins Stocken geraten. Rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn taxierte der Broker IG den Leitindex Dow Jones Industrial 0,56 Prozent tiefer bei 32 469 Punkten. Börsianer begründeten die wieder eingetrübte Stimmung mit der erneut aufgekommenen Sorge, dass eine zu straffe Gangart der US-Notenbank Fed die Konjunktur ausbremsen könnte.

Der Vorsitzende der Fed, Jerome Powell, hatte jüngst gesagt, dass die Notenbank "nicht zögern" werde, die Geldpolitik über das neutrale Niveau hinaus zu straffen, um die hohe Inflation mit steigenden Zinsen einzudämmen. Sollten die Zinsen jedoch so stark anziehen, dass die Kreditnachfrage der Verbraucher und die Investitionstätigkeiten der Unternehmen erlahmen, droht das Abgleiten der Wirtschaft in eine Rezession.

Die US-Bauwirtschaft hat sich im April eher schwach entwickelt. Die Zahl neu begonnener Häuser und die Anzahl der Baugenehmigungen gingen zurück.

Unter den Einzelwerten schockte Target seine Aktionäre: Nach Walmart am Vortag musste nun auch dieser Einzelhändler seine Gewinnprognose kürzen. Target verwies auf den deutlichen Kostenanstieg im ersten Quartal, wodurch das Unternehmen in diesem Jahr weniger profitabel wirtschaften dürfte als zunächst angepeilt. Die Aktien brachen im vorbörslichen US-Handel um rund ein Viertel ein.

Der Baumarktkonzern Lowe’s enttäuschte derweil mit seiner Umsatzentwicklung auf vergleichbarer Fläche, nachdem Tags zuvor der Wettbewerber Home Depot noch für ein positives Ausrufezeichen gesorgt hatte. Bei Lowe’s schlug das schlechte Wetter ins Kontor. Die Papiere büßten vorbörslich mehr als vier Prozent ein.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
Federal Reserve BankInflationNew YorkZins

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website