• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Börse & MĂ€rkte
  • Börsen News
  • Aktien Frankfurt Eröffnung: Schwache US-Vorgaben setzen Dax unter Druck


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextAir Force One landet in MĂŒnchenSymbolbild fĂŒr ein VideoSo sieht es im G7-Luxushotel ausSymbolbild fĂŒr einen TextKletterer stĂŒrzen im Karwendel zu TodeSymbolbild fĂŒr einen TextNeue Doppelspitze der Linken gewĂ€hltSymbolbild fĂŒr ein VideoHinteregger mit neuem GeschĂ€ftszweigSymbolbild fĂŒr einen TextIran zu neuen Atomverhandlungen bereitSymbolbild fĂŒr einen TextBiontech meldet: Omikron-Impfstoff wirktSymbolbild fĂŒr einen TextFußballstar ĂŒberrascht mit Wechsel Symbolbild fĂŒr einen TextSylt: Party-Zonen fĂŒr 9-Euro-Touristen?Symbolbild fĂŒr einen TextScholz fehlt auf Söders G7-FotoSymbolbild fĂŒr einen TextDeutscher Olympiasieger holt WM-BronzeSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserAzubi kĂ€mpft in Armut ums ÜberlebenSymbolbild fĂŒr einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Aktien Frankfurt Eröffnung: Schwache US-Vorgaben setzen Dax unter Druck

Von dpa-afx
19.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutliche Kursverluste der US-Börsen haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Donnerstag verschreckt. Im frĂŒhen Handel notierte der Dax 2,04 Prozent tiefer bei 13 722,44 Punkten. FĂŒr den MDax der mittelgroßen Unternehmen ging es um 1,49 Prozent auf 28 668,73 ZĂ€hler abwĂ€rts. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor rund 2,1 Prozent.

Am Vortag hatte der US-Leitindex Dow Jones Industrial um 3,6 Prozent nachgegeben. Der marktbreite S&P 500 fiel gar um 4,0 Prozent - das war der höchste Tagesverlust seit Juni 2020. Noch schlimmer sah es fĂŒr den technologielastigen Nasdaq 100 aus, der um mehr als 5 Prozent absackte. Vor allem die Aussicht auf steigende Zinsen und auf Verbraucher, die angesichts der Inflation den GĂŒrtel kĂŒnftig merklich enger schnallen mĂŒssen, hatten fĂŒr Verkaufsdruck gesorgt.

Im nachbörslichen US-GeschĂ€ft hatte Cisco die Investoren zusĂ€tzlich mit der Warnung erschreckt, dass die Corona-Lockdowns in China und andere Lieferunterbrechungen das Umsatzwachstum des US-NetzwerkausrĂŒsters im laufenden Quartal in etwa halbieren werden. Die Cisco-Aktie brach nach Börsenschluss um rund 13 Prozent ein.

"Die Angst ist zurĂŒck. Die Sorgen sind wieder da. Jede Euphorie ist verflogen", resĂŒmierte Analyst Thomas Altmann von QC Partners. Das Vertrauen in die Zentralbanken nehme deutlich ab. Immer weniger Anleger glaubten, dass der US-Notenbank Fed eine weiche Landung der US-Wirtschaft gelingt. "Und aus Angst vor Bremsspuren beim Wirtschaftswachstum und den Unternehmensgewinnen werden Aktien verkauft. Die Risikobereitschaft der Anlegerinnen und Anleger ist im Moment Ă€ußerst gering. Und das ist auf der anderen Seite des Atlantiks besonders deutlich zu spĂŒren", betonte Altmann.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Schwarzer Schimmel in der Dusche: So werden Sie ihn los
Schwarzer Schimmel: Vor allem in Ecken siedelt sich der Pilz schnell an.


Aus Branchensicht wurden vor allem Automobilwerte gemieden. So gehörten die Titel von Porsche SE, Volkswagen , BMW , Continental und Mercedes-Benz mit Verlusten zwischen 2,2 und 4,3 Prozent zu den schwÀchsten Aktien im Dax.

Unter den Einzelwerten standen Ceconomy besonders unter Verkaufsdruck, nachdem große US-Handelsunternehmen die Anleger mit gekĂŒrzten Jahreszielen geschockt hatten. So hatten Walmart und Target zuletzt vor Umsatzeinbußen gewarnt und massive KursabschlĂ€ge verbucht. Dies zog die Ceconomy-Aktie am Donnerstag in Mitleidenschaft: Mit einem Minus von 8,7 Prozent bildete sie das Schlusslicht im SDax .

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Nele Behrens
Von Nele Behrens
ChinaInflationZins

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website