Ölpreise steigen

Von ella, dpa22.09.2022, 18:09

Am Donnerstag sind die Ölpreise angestiegen. Nachdem an den letzten zwei Handelstagen die Notierungen gefallen waren, sprachen Marktbeobachter nun von einer Gegenbewegung. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Nachmittag 90,74 Dollar. Im Vergleich zum Vortag waren das 82 Cent mehr. Für ein Fass der US-amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg der Preis um 76 Cent auf 83,77 Dollar an.

Die Ölpreise wurden kürzlich von den trüben Aussichten der Weltkonjunktur gedrückt. Die Zinserhöhungen von vielen Notenbanken werden die Konjunktur voraussichtlich weiter belasten. Im Kampf gegen die hohe Inflation hatte die US-Notenbank am Mittwochabend abermals die Zinsen stark angehoben. Einige europäische Notenbanken folgten am Donnerstag, wie jene aus Großbritannien, Norwegen und Schweiz. Die Nachfrage nach Rohöl wird durch eine schwächelnde Konjunktur stark gesenkt.

Am Ölmarkt ist der Preis noch immer anfällig für Schwankungen. Mit dem verschärften Vorgehen Russlands im Ukraine-Krieg werden die Preise tendenziell gestützt. Am Tag zuvor hatte die russische Regierung eine Teilmobilmachung beschlossen. Das sorgt für Verunsicherung am Ölmarkt, weil Russland einer der weltweit größten Ölförderer ist.

Börse von A-Z

Urheber dieses Inhalts ist die ella AG. Die Ströer Digital Publishing GmbH kann daher für deren Richtigkeit, Genauigkeit und Vollständigkeit keine Gewähr übernehmen.