Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie >

Kraftstoffe: Neuer Biosprit in den Startlöchern

Biosprit 2.0  

Tiefensee: Durchbruch von Biosprit 2.0 in vier Jahren

24.04.2008, 11:26 Uhr | dpa / T-Online

Der Osten ist beim neuen Biosprit 2.0 vorn. (Foto: imago)Der Osten ist beim neuen Biosprit 2.0 vorn. (Foto: imago) Kaum ein anderes Produkt hat in den letzten Monaten einen derartigen Imagewechsel hinter sich gebracht, wie Biokraftstoff. Lange Zeit galt Biosprit aus Pflanzen, wie zum Beispiel Raps und Mais, als probates Mittel um der Energieverknappung Herr zu werden. Inzwischen steht der Energieträger unter dringendem Verdacht, für steigende Lebensmittelpreise und wachsenden Hunger auf der ganzen Welt zu sorgen. Dabei steht schon ein neuer weitaus ressourcenschonender Biokraftstoff in den Startlöchern. Bundesverkehrsminister Tiefensee (SPD) rechnet bereits in drei bis vier Jahren mit einem Durchbruch des neuen Biosprit 2.0. Vor allem der Osten liegt laut Tiefensee, der zugleich auch Ostbeauftragter der Bundesregierung ist, bei der Technik ganz weit vorne.

Biosprit - Verbrechen gegen die Menschlichkeit?
Bio-Kraftstoffe in der Kritik - Gefahr für Nahrungsmittel-Versorgung
Hintergrund - Das steht im Biosprit-Gesetz
Artikel-Show - Fragen und Antworten zum Thema E10

Neuer Biosprit kann Holzabfälle verwerten
Beim Biokraftstoff der zweiten Generation handelt es sich um Biomass to Liquid (BTL). Dabei können sämtliche Pflanzen und Resthölzer als Rohstoff effektiv eingesetzt werden. Aus dieser Biomasse erzeugtes Synthesegas wird in Treibstoff umgewandelt. Dieser Synthesesprit könnte heutigen Biodiesel aus Raps ersetzen, bei dem mit höherem Aufwand nur die Blüten ausgebeutet werden können.

 

Osten Vorreiter bei Biosprit 2.0
Vor allem der Osten Deutschlands spielt bei der Produktion von Biokraftstoffen eine bedeutende Rolle. Erst vor kurzem wurde im sächsischen Freiberg die weltweit erste Pilotanlage für Biosprit 2.0 eröffnet. Ab dem Jahr 2009 könnte eine Großanlage in Schwedt (Brandenburg) hinzukommen. Gut ein Viertel der in Deutschland regenerativ erzeugten Energie stammt mittlerweile laut Tiefensee aus den neuen Bundesländern. Dieser Anteil fällt deutlich höher aus als der 17-prozentige Anteil der ostdeutschen Bundesländer am deutschen Primärenergieverbrauch. Damit leisten die neuen Länder laut Ministerium einen wesentlich höheren Anteil beim Klimaschutz.

Auch neuer Biosprit 2.0 bei Umweltschützern umstritten
Doch auch der neue Biokraftstoff ist nicht unumstritten. Nach Ansicht der Umweltschutzorganisation Greenpeace wird auch der Biosprit der zweiten Generation "vom Acker kommen" und mit Nahrungsmitteln konkurrieren. Der enorme Rohstoffbedarf der Anlagen werde ohne Importe nicht befriedigt werden können. "Es wird also nicht etwa deutsches Restholz verfeuert, sondern viel wahrscheinlicher Energiepflanzen von überall auf der Welt", stellte Greenpeace-Expertin Ulrike Kallee fest. Biokraftstoffe der zweiten Generation seien in der Herstellung sogar noch teurer als Ethanol und Biodiesel, da die Anlagen, die dafür benötigt werden, sehr teuer sind. Der Sprit müsse also hoch subventioniert werden, damit er sich am Markt halten könne.

Bessere Ökobilanz von Biosprit 2.0
Andere Experten halten dagegen: Die Ökobilanz ist laut Institut für Energie- und Umweltforschung (IFEU) besser als die der meisten herkömmlichem Biosprit-Arten, etwas aus Raps oder Soja. Allerdings schränkt das Institut ein: "Die Erschließung der Reststoffe ist sicherlich sinnvoll, allerdings gibt es neben der BTL-Produktion auch andere, ökologisch vorteilhaftere Arten der Nutzung", meint IFEU-Experte Nils Rettenmaier. In vielen Fällen sei es aber besser, Biomasse ohne aufwendige Umwandlung gleich zur Strom- und Wärmeproduktion zu nutzen. So könnten wesentlich mehr Energie und Treibhausgase eingespart werden.

Mehr zum Thema:
Inflation -
Biosprit - Kein Geld mehr von der EU
E10 - Bio-Beimischung belastet Autofahrer mit sechs Cent
Foto-Show - Diese Autos haben die E10-Freigabe

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Jobsuche

Anzeige
 

Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie

shopping-portal