Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie >

Falsche Hoffnung für den Klimaschutz

CCS-Technologie  

Falsche Hoffnung für den Klimaschutz

05.05.2008, 17:51 Uhr | T-Online, dpa

CO2-Emissionen sollen via CCS-Technologie zukünftig gespeichert werden (Foto: imago)CO2-Emissionen sollen via CCS-Technologie zukünftig gespeichert werden (Foto: imago) Die Pläne der Energiekonzerne zur Speicherung von Kohlendioxid (CO2) aus Kraftwerksabgasen sind nach Überzeugung von Greenpeace eine falsche Hoffnung für den Klimaschutz. Die sogenannte CCS-Technologie stehe für Kohlekraftwerke noch nicht zur Verfügung, vergeude erhebliche Mengen an Energie und Rohstoffen und werde die Strompreise massiv steigen lassen. Zu diesem Ergebnis kommt ein Greenpeace-Report. Investitionen müssten daher vorrangig in erneuerbare Energien und Energieeffizienz gelenkt werden. "Die Speicherung von CO2 packt das Problem nicht bei der Wurzel", sagte Greenpeace-Energieexpertin Gabriela von Goerne.

Technologie - Energie aus den Gezeiten
Erneuerbare Energie 2.0 - Aus Holz wird Sprit
Testen Sie Ihr Wissen - Energie-Quiz

Die CCS-Technologie
Bei der CCS-Technologie geht es um die Abspaltung und Einlagerung von CO2 (Carbon Capture and Storage = CCS). So kann Kohlendioxid direkt in den Kraftwerken abgetrennt werden, um es dann via Pipeline oder im Tankwagen in geeignete Lagerstätten zu bringen und dort längerfristig zu speichern. Somit könnten die realen CO2-Emissionen deutlich gesenkt werden. Man schätzt die weltweiten Speichermöglichkeiten für CO2 auf ungefähr 2000 Milliarden Tonnen – in Deutschland könnten ungefähr 30 Milliarden Tonnen gespeichert werden.



Falsche Versprechungen
Bei der CCS-Technologie werde statt weniger Klimagas mehr produziert, "das dann aufwendig gelagert und langfristig überwacht werden muss", so Goerne. Unter dem Vorwand, diese Technik stehe in Zukunft zur Verfügung, bauten Energiekonzerne weiter klimaschädliche Kohlekraftwerke. "Doch was soll passieren, wenn die Versprechungen der Industrie als falsche Versprechungen erkannt werden? Daran will offensichtlich niemand denken", sagte Goerne.


Übrigens: Mit einem Doppelklick auf jedes beliebige Wort im Artikel erhalten Sie weiterführende Informationen der Online-Enzyklopädie Wikipedia. Probieren Sie's aus.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Jobsuche

Anzeige
 

Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie

shopping-portal