Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie >

Kabinett verlangt 30 Prozent Energieeinsparung in Gebäuden

Energie  

Kabinett verlangt 30 Prozent Einsparung bei Gebäuden

19.03.2009, 13:05 Uhr | bab, dpa, t-online.de

Neue Regelungen für die Sanierung von Altbauten (Quelle: imago images)Neue Regelungen für die Sanierung von Altbauten (Quelle: imago images) Das Bundeskabinett hat sich auf eine Überarbeitung der der Energiesparverordnung geeinigt. Eine der wichtigsten Änderungen betrifft die Sanierung von Häusern. Eigentümer müssen erst vom Herbst an durch Wärmedämmung oder Heizungs-Modernisierungen das ehrgeizige Energie-Einsparziel von 30 Prozent erfüllen. Damit solle den Baubeteiligten Zeit zur Anpassung an die neuen Regelungen gegeben werden, erklärte Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee (SPD) im Rahmen der Bekanntgabe der wichtigsten Eckpunkte.

Testen Sie Ihr Wissen - Unser Energie-Quiz
Luxus - Die teuersten Villen weltweit
Video - Das Plusenergiehaus

Schonfrist für Stromfresser

In die neue Verordnung eingearbeitet wurden auch Forderungen des Bundesrats. So setzte die Länderkammer eine deutliche Entschärfung bei der von 2020 an auch vorgesehenen schrittweisen Außerbetriebnahme von Nachtstrom-Speicherheizungen durch. So darf an diesen "Energiefressern" unter anderem dann festgehalten werden, wenn die Austauschkosten trotz Fördermittel "nicht innerhalb angemessener Frist durch die eintretenden Einsparungen erwirtschaftet werden können". Die Pflicht entfällt auch, wenn das Gebäude die Vorschriften der Wärmeschutz-Verordnung von 1995 erfüllt. Tiefensee erklärte: "Das ist ein guter Tag für den Klimaschutz und gibt einen zusätzlichen Schub für das energieeffiziente Bauen in Deutschland."



Dämmen wird Pflicht

Die Verringerung des Energieverbrauchs um 30 Prozent betrifft die energetische Sanierung älterer Bauten ebenso wie den Neubau. Bis Ende 2011 müssen bei Altbauten unter anderem verpflichtend die Fußböden von Dachräumen gedämmt werden, sofern das Dach ungedämmt bleibt. Den Nachweis solcher Energiesparmaßnahmen müssen die Handwerker und Fachunternehmen erbringen. Kann er den Behörden nicht vorgelegt werden, wird das als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße belegt. Zudem müssen ältere Klimaanlagen mit automatischen Be- und Entfeuchtungssystemen nachgerüstet werden. Die vollständigen Details können beim Ministerium nachgelesen werden (PDF).

Mehr Themen:
Ratgeber - Neue Energieeinsparverordnung im Bauvertrag beachten
"Finanztest" - Immobiliendarlehen so günstig wie lange nicht
Mietrecht - Was Mieter dürfen und was nicht


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Jobsuche

Anzeige
 

Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie

shopping-portal