Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie >

Ökostrom: Solarbranche fürchtet Wegbrechen von Subventionen

Ökostrom  

Solarbranche fürchtet Wegbrechen von Subventionen

28.02.2010, 14:39 Uhr | AFP, AFP , t-online.de

Die Subventionen für Solaranlagen sollen den Strom im kommenden Jahr deutlich verteuern (Foto: imago)Die Subventionen für Solaranlagen sollen den Strom im kommenden Jahr deutlich verteuern (Foto: imago) Der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) hat die Bundesregierung vor einer zu schnellen Absenkung der Solarstromförderung gewarnt. "Eine zusätzliche Reduktion der Fördersätze für Photovoltaikanlagen im zweistelligen Prozentbereich noch in diesem Jahr würden große Teile der deutschen Solarwirtschaft nicht überleben", erklärte der BSW-Solar am Freitag in Berlin. Der Branchenverband sieht 50.000 Arbeitsplätze in Deutschland in Gefahr.

Gespräche über Kürzung der Förderung

Das Bundesumweltministerium hatte am Mittwoch mit Solarunternehmen und Verbraucherschützern über eine Kürzung der Solarförderung beraten. Zu Jahresbeginn war die Förderung für neue Solarstromanlagen um zehn Prozent gekürzt worden, Anfang 2011 ist eine weitere Kürzung um zehn Prozent geplant. In der Diskussion ist nun offenbar, die Vergütung bereits im April erneut um 16 Prozent zu senken, wie das "Handelsblatt" unter Berufung auf Teilnehmerkreise berichtete. Die Vorschläge des Umweltministeriums für die künftigen Regelungen werden in der kommenden Woche erwartet.

Verband: Kaum Spielraum

BSW-Solar-Präsident Günther Cramer warnte, über die bereits gesetzlich festgelegten Förderabsenkungen hinaus sei kurzfristig kein Spielraum mehr für Reduktionen im zweistelligen Prozentbereich. Auch bei starkem Marktwachstum dürfe die Förderung jährlich um maximal 14 Prozent sinken. Damit bleibe für diesen Sommer ein Spielraum für eine zusätzliche Absenkung der Fördersätze in der Größenordnung von fünf Prozent, erklärte Cramer. Er forderte den "Rückhalt der Politik und eine zuverlässige Förderpolitik mit Augenmaß". An der Börse gerieten Solaraktien bereits stark unter Druck.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie

shopping-portal